5. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neues Immobilien-Studium kurz vor Start

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Regensburg bietet ab dem Wintersemester 2008/2009 am IREBS Institut für Immobilienwirtschaft, Oestrich-Winkel, einen eigenen Masterstudiengang im Bereich Immobilienwirtschaft (Master of Science in Real Estate) an.
Das Real Estate-Masterprogramm ist ein Vollzeitstudium mit einem gemeinsamen Pflichtmodul und individuell wählbaren Schwerpunktmodulen wie Real Estate Investment and Finance, Real Estate Development and Management und Real Estate and Regional Economics.

Ein Auslandsaufenthalt im zweiten und/oder dritten Semester ist möglich. Dabei werden die im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen in Regensburg anerkannt. Mit ausgewählten internationalen Hochschulen (zum Beispiel Reading, Hong Kong) werden derzeit Kooperationsabkommen geschlossen, so dass ein Doppelabschluss möglich ist.

Die Zulassungsvoraussetzungen zum Masterprogramm sind zum einen ein Erststudium (Bachelor/Diplom) BWL oder VWL (möglichst mit Schwerpunkt im Bereich Immobilienwirtschaft) oder ein einschlägiges Erststudium (Bachelor/Diplom) beispielsweise in den Bereichen Wirtschaftsgeographie, Stadt-/Raumplanung, Architektur oder Bauingenieurwesen. Zum anderen muss die Durchschnittsnote des Erststudiums mindestens 2,5 betragen. Für Bewerber, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen, gibt es die Möglichkeit über ein Eignungsverfahren mit Auswahlgesprächen zugelassen zu werden. Genaueres regelt die Prüfungsordnung. Berufserfahrung ist keine Voraussetzung dafür.

Für das Studium werden regulär 500 Euro Studiengebühren und 124 Euro Verwaltungsgebühren pro Semester fällig. Die vollständige Bewerbung muss bis zum 1. Juni 2008 an das Dekanat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Regensburg eingereicht werden. Der Bescheid über die Zulassung erfolgt bis spätestens zum 10. Juni 2008. Die Auswahlgespräche finden im Zeitraum vom 16. bis zum 30. Juni 2008 statt. Mehr Informationen unter www.irebs.de. (aks)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

Isaria versilbert Büro-Projektentwicklung in München

Die Isaria Wohnbau AG hat die Büroimmobilie „H.TRIUM Office“ in München an BNP Paribas REIM veräußert. Das Gebäude umfasst eine Bruttogeschossfläche von rund 4.300 Quadratmetern. Der Preis bleibt geheim. 

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...