Neues Immobilien-Studium kurz vor Start

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Regensburg bietet ab dem Wintersemester 2008/2009 am IREBS Institut für Immobilienwirtschaft, Oestrich-Winkel, einen eigenen Masterstudiengang im Bereich Immobilienwirtschaft (Master of Science in Real Estate) an.
Das Real Estate-Masterprogramm ist ein Vollzeitstudium mit einem gemeinsamen Pflichtmodul und individuell wählbaren Schwerpunktmodulen wie Real Estate Investment and Finance, Real Estate Development and Management und Real Estate and Regional Economics.

Ein Auslandsaufenthalt im zweiten und/oder dritten Semester ist möglich. Dabei werden die im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen in Regensburg anerkannt. Mit ausgewählten internationalen Hochschulen (zum Beispiel Reading, Hong Kong) werden derzeit Kooperationsabkommen geschlossen, so dass ein Doppelabschluss möglich ist.

Die Zulassungsvoraussetzungen zum Masterprogramm sind zum einen ein Erststudium (Bachelor/Diplom) BWL oder VWL (möglichst mit Schwerpunkt im Bereich Immobilienwirtschaft) oder ein einschlägiges Erststudium (Bachelor/Diplom) beispielsweise in den Bereichen Wirtschaftsgeographie, Stadt-/Raumplanung, Architektur oder Bauingenieurwesen. Zum anderen muss die Durchschnittsnote des Erststudiums mindestens 2,5 betragen. Für Bewerber, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen, gibt es die Möglichkeit über ein Eignungsverfahren mit Auswahlgesprächen zugelassen zu werden. Genaueres regelt die Prüfungsordnung. Berufserfahrung ist keine Voraussetzung dafür.

Für das Studium werden regulär 500 Euro Studiengebühren und 124 Euro Verwaltungsgebühren pro Semester fällig. Die vollständige Bewerbung muss bis zum 1. Juni 2008 an das Dekanat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Regensburg eingereicht werden. Der Bescheid über die Zulassung erfolgt bis spätestens zum 10. Juni 2008. Die Auswahlgespräche finden im Zeitraum vom 16. bis zum 30. Juni 2008 statt. Mehr Informationen unter www.irebs.de. (aks)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.