Anzeige
20. Februar 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSH Real Estate kauft Bit Treuhand-Anteil

Die HSH Real Estate AG, Hamburg, hat von der Aragon AG, Wiesbaden, 25,1 Prozent der Aktien an deren Tochter Bit Beteiligungs- & Investitions-Treuhand AG, Neuwied, erworben.

Die Übernahme ist Teil der vereinbarten strategischen Partnerschaft zwischen Aragon und der HSH Real Estate. Laut Ad-hoc-Mitteilung steht die Übertragung noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Im Rahmen einer weiteren Transaktion hat Aragon 20 Prozent des Grundkapitals der Bit von dem kürzlich ausgeschieden ehemaligen Vorstand Jan Bäumler erworben. Die Beteiligungsquote der Aragon an ihrer Tochtergesellschaft wird somit statt bisher 60 zukünftig 54,9 Prozent betragen. Die verbleibenden 20 Prozent der Unternehmensanteile hält wie bisher der Vorstandsvorsitzende Sascha Sommer.

“Mit der HSH Real Estate gewinnen wir einen strategischen Partner, der uns bei der für unsere Tochter Bit geplanten Expansionsstrategie ideal unterstützt”, kommentiert der Aragon-Vorstandsvorsitzende Dr. Sebastian Grabmaier.

“Das Marktsegment der Handelsplattformen für geschlossene Fonds erlebt durch die Finanzmarktkrise derzeit eine historische Konsolidierungswelle. Auf Basis des profitablen und skalierbaren Geschäftsmodells der Bit wollen wir gemeinsam die treibende Kraft in der anstehenden Konsolidierung sein. Für die dafür nötige Kapitalausstattung haben wir im Zuge der Transaktion gesorgt. Indem wir Mehrheitsaktionär bleiben, ist die vollständige Produktunabhängigkeit auch in Zukunft gewährleistet.”, so Grabmeier weiter.

Dr. Marc Weinstock, Vorstandsvorsitzender der HSH Real Estate AG, will die Bit-Expertise künftig in der Konzeption eigener Produkte nutzen. “Zugleich”, so Weinstock weiter, “dokumentieren wir durch unsere Beteiligung unsere Position als verlässlicher Partner nicht nur für Drittbanken, sondern insbesondere auch für unabhängige Finanzvertriebe.” (te)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...