Anzeige
11. März 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehrheit der Makler unzufrieden mit Pool

Nur jeder fünfte Makler hat eine exklusive Anbindung an einen Pool. Knapp jeder Zweite (46 Prozent) arbeitet dagegen mindestens mit drei Pools zusammen. Dies sind Ergebnisse aus einer aktuellen Studie des Kölner Marktforschungsinstituts YouGovPsychonomics.

Pools machen 15 Prozent des Branchenumsatzes

Weiter haben die Forscher herausgefunden, dass immerhin 15 Prozent des gesamten Umsatzes der Finanzdienstleistungsbranche über Maklerpools generiert werden. Allerdings hätten es die Verbünde bislang nicht geschafft, mit größeren und umsatzstärkeren Maklerpools zusammenzuarbeiten.

YouGovPsychonomics prophezeit eine Konsolidierung des Maklerpool-Marktes insbesondere aufgrund der gegenwärtigen Wirtschafts- und Finanzkrise. So werden etwa die Hälfte des Maklervermittlungsgeschäfts mit Fonds und Investmentprodukten über Pools abgewickelt. Bricht die Nachfrage zu diesen Produkten ein, könne auch der eher geringe Umsatzanteil für Versicherungsprodukte dies kompensieren. Der Anteil am Gesamtgeschäft liegt bei den Pools nämlich lediglich bei 20 Prozent.

IT-Unterstützung für Makler besonders wichtig

Aus Maklersicht gibt es große Unterschiede in der Qualität der einzelnen Verbünde. Während es einige Pools schaffen, ihre Vertriebspartner durchgängig in allen untersuchten Leistungsbereichen von der Betreuung, über die IT-Anbindung bis zur Abrechnung zu begeistern, offenbaren diverse Marktteilnehmer Schwächen, insbesondere in der Unterstützung der angebundenen Makler. So schwankt die Gesamtnote einzelner Pools zwischen 77 (von 100 möglichen Indexpunkten) und 32 Indexpunkten. Eine Gesamtnote von über 60 Indexpunkten erreichen dabei (in alphabetischer Reihenfolge): Aruna, ASG AssekuranzService, Fonds Finanz, FondsKonzept, germanBroker.net, INVERS und pma.

ASG-Geschäftsführer Walter Klein kommentiert die Studie wie folgt: “Die ASG hat in den letzten Jahren die Vertriebsunterstützung in vielen Bereichen sukzessive ausgebaut und dabei vor allem auf die Impulse der eigenen Vertriebspartner gesetzt. Das Ergebnis sind vertriebsnahe und praxistaugliche Lösungen, die nicht jeder Maklerpool anbietet. Vor diesem Hintergrund ist es besonders toll, jetzt mit einem guten Befragungsergebnis von der Zielgruppe belohnt zu werden.?

Nur jeder Vierte fühlt sich beim Pool wohl

Sehr kritisch aber gleichzeitig von hoher Relevanz für die erfolgreiche Geschäftsbeziehung beurteilen Makler die Themen Unterstützung bei komplexen Deckungsanfragen und bei der Auseinandersetzung mit Versicherungsgesellschaften. Im Schnitt fühlt sich nur jeweils ein Viertel der Makler bei diesen Themen bei ihrem Pool gut aufgehoben. Die Top 5 Gesellschaften (in alphabetischer Reihenfolge) beim Thema ?Unterstützung bei komplexen Deckungsanfragen? sind Apella, Aruna, Fonds Finanz, Midema und pma. Bei der ?Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit dem Versicherer? können vor allem Charta, Fonds Finanz, GermanBroker.net, Invers und Jung, DMS & Cie. bei ihren Maklern punkten. (aks)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...