17. November 2010, 10:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Premiere: Formaxx veröffentlicht erstmals Geschäftszahlen

Der Hannoveraner Finanzvertrieb Formaxx lüftet den Mantel des Schweigens und legt erstmals seine Ergebnisse offen. Das Unternehmen schrammt demnach knapp an den Top 10 der deutschen Vertriebsbranche vorbei und schreibt bislang noch rote Zahlen.

Ralf-steinmeister-formaxx in Premiere: Formaxx veröffentlicht erstmals Geschäftszahlen

Ralf Steinmeister

Ihr zum 30. September 2010 abgeschlossenes drittes Geschäftsjahr hat die 2007 mit ambitionierten Zielen gestartete Formaxx nach eigenen Angaben mit Provisionseinnahmen in Höhe von 28 Millionen Euro beendet. Dies entspricht einer Steigerung um eine Million Euro gegenüber dem Vorjahr.

Im vierten Geschäftsjahr plant Formaxx, erstmalig schwarze Zahlen zu schreiben, da nunmehr die Investitionsphase nach der Unternehmensgründung abgeschlossen sei. Formaxx-Vorstand Ralf Steinmeister macht indes keinen Hehl daraus, seine Pläne bislang verfehlt zu haben: „Die ursprünglichen Wachstumspläne ließen sich nicht umsetzen.“

Besonders deutlich wird dies bei der Zahl der angeschlossenen Berater, die im vergangenen Jahr um gut 150 auf 520 zurückging. Steinmeister betont indes, „lieber langsamer, dafür aber nachhaltiger und mit hoher Qualität“ zu wachsen. Für den Beraterschwund hat der Formaxx-Chef folgende Erklärung: „Wir setzen hohe Qualitätsstandards und wir haben uns von Beratern getrennt, die diese nicht eingehalten haben“.

Angesichts der vor drei Jahren formulierten Ziele, pro Jahr 400 Berater anzuheuern und sich hinter DVAG und AWD als Top 3 der deutschen Finanzvertriebe zu positionieren, fällt die erste offizielle Zwischenbilanz dennoch recht mager aus. Nach aktuellem Stand der Cash.-Hitliste der Allfinanzvertriebe würde sich Formaxx auf Rang elf wiederfinden.

Dennoch sieht man sich auf einem guten Weg. Im zweiten Quartal 2011 solle, so das Unternehmen, erstmals auf Monatsbasis die Gewinnschwelle erreicht werden, möglicherweise sogar für das gesamte Geschäftsjahr 2010/2011. Mit dieser Ankündigung tritt Formaxx den in der Branche kolportierten Gerüchten über Finanzengpässe entgegen.

Bislang war die Ertragslage bei Formaxx kaum einzuschätzen, da es zur Unternehmensphilosophie erklärt wurde, sich in dieser Hinsicht nicht in die Karten schauen zu lassen. Einziger Hinweis auf die Geschäftsentwicklung war die pflichtveröffentlichte Handelsregisterbilanz. Der zufolge wurde im ersten kompletten Geschäftsjahr zwischen Anfang Oktober 2007 und Ende September 2008 ein Verlust von 14 Millionen Euro verbucht.

Die Finanzierungsstruktur des Unternehmens ist ebenfalls nur schemenhaft zu durchblicken. Ende 2008 war bekanntgeworden, dass die Deutsche Ring Krankenversicherung aus Hamburg Formaxx mit einem Startkredit in zweistelliger Millionenhöhe unterstützt hat. Inzwischen sitzen zwei Vertreter der Signal Iduna, die die Deutsche Ring Kranken mittlerweile unter ihrem Konzerndach aufgenommen hat, im Formaxx-Aufsichtsrat. (hb)

Foto: Formaxx

1 Kommentar

  1. Was für ein Desaster!
    Mit gigantischen Ankündigungen gestartet. Und jetzt diese katastrophale Bilanz.

    Gesagt: Wir werden Nummer 3.
    Getan: Platz 11

    Gesagt: Wir wollen Börsenreife
    Getan: Still ruht der See zu diesem Thema

    Gesagt: 100.000-150.000 Euro Umsatz pro Berater sind das Ziel
    Getan: 54.000 Euro pro Berater

    Gesagt: ZUwachs von 400 Beratern pro Jahr
    Getan: 520 in 3 Jahren

    Gesagt: Wir werden nur gute Berater einstellen.
    Getan: 150 werden entlassen, weil sie nun doch nicht qualitativ gut waren, trotz eingehender Qualitätsprüfung.

    Fazit: Wer soll denen denn überhaupt etwas noch glauben in Zukunft????

    Kommentar von Hans Holtfreter — 19. November 2010 @ 12:12

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...