Aragon übernimmt Finum komplett

Der Finanzdienstleistungskonzern Aragon hat die verbleibenden 25,1 Prozent an dem Allfinanzvertrieb Finum Finanzhaus erworben. Die Wiesbadener sind bereits seit August 2010 Mehrheitseigner des Unternehmens.

PuzzleDie restlichen Anteile hatte bisher der Co-Gesellschafter, der Essener Vertrieb Securess Finanzhaus, gehalten, teilt Aragon mit.

„Um unsere geplante Wachstumsstrategie im Premiumsegement zügig umsetzen zu können, haben wir die noch verbliebenen Anteile der Finum erworben“, sagt Aragon-Vorstand Wulf Schütz. Dieser Schritt ermögliche es zum einen weitere erfahrene Berater anzuwerben, zum anderen, mögliche Akquisitionen ohne Rücksicht auf weitere Anteilseigner vorzunehmen, so Schütz.

Finum Finanzhaus erzielte seit der Übernahme von September bis Dezember 2010 laut eigenen Angaben einen Umsatz von rund drei Millionen Euro. Nach Abschluss der Neuausrichtung habe man zum Jahresende ein positives Ergebnis nach Steuern verzeichnen können, so das Unternehmen.

Die Anzahl der Berater stieg in diesem Zeitraum um rund zehn Prozent, die Anzahl der Kunden von rund 27.000 auf über 29.000 Kunden. Der Produktabsatz setzt sich jeweils rund zur Hälfte aus Geldanlageprodukten (Investmentfonds, Zertifikate und geschlossene Fonds) sowie aus Versicherungsgeschäft zusammen.

Für das Jahr 2011 erwartet Aragon von Finum einen Beitrag von mehr als zehn Millionen Euro zum Konzernumsatz.

Aragon hat bereits im Jahr 2011 seine Buy-and-Build-Strategie fortgesetzt. Anfang April übernahm der Finanzkonzern den HDI-Gerling-Maklerpool Clarus. Die Wiesbadener halten knapp 75 Prozent an dem Unternehmen. Weitere Akquisitionen sollen folgen. (ks)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.