Nachhaltige Geldanlagen: Wo bleibt die qualifizierte Beratung?

Vor allem Katastrophen, die das Ökosystem bedrohen, sind immer wieder Auslöser dafür, dass ethische Geldanlagen einen Nachfrageschub erfahren. Auch Anlageberater sollten sich stärker um das Thema nachhaltige Investments kümmern.

Beratung Nachhaltigkeit Gruen Geld

Text: Katja Schuld

Von der Erdbeben- und Atomkatastrophe in Japan ist nach wenigen Wochen schon fast nicht mehr die Rede. Zu schnelllebig ist die Zeit und andere Themen beherrschen das Weltgeschehen. Doch noch immer leben Tausende in Notlagern. Trümmerberge behindern den Bau von neuen Unterkünften, wie in vereinzelten Medienberichten zu lesen ist. Noch immer ist die Situation in dem beschädigten Atomkraftwerk in Fukushima nicht unter Kontrolle, große Mengen Radioaktivität sind in die Umgebung gelangt.

Unter dem Strich hat die Umweltkatastrophe mit all ihren Vorgängern – man denke an die Ölpest im Golf von Mexiko im vergangenen Jahr oder das Reaktorunglück von Tschernobyl von 1986 – eines gemeinsam: Sie hat, zum wiederholten Mal, das Umweltbewusstsein der Bevölkerung geweckt – weltweit, aber insbesondere auch in Deutschland. Damit einhergehend wächst das Interesse an nachhaltigen Geldanlagen.

Das stellt auch Dr. Mechthild Upgang fest, die als zertifizierte Finanzplanerin und Fachberaterin für nachhaltiges Investment in Bonn arbeitet. Die Nachfrage steige vor allem immer dann, wenn solche Katastrophen in kausalem Zusammenhang mit ökologischen und sozialen Themen stehen. „Ein ‚normaler Tsunami‘ reicht da nicht aus. Es sind Ereignisse wie die BP-Plattformkatastrophe und Fukushima, die zu einem verstärkten Interesse führen“, sagt sie.

Aber nicht nur diese Art von Schocks tragen dazu bei, dass Menschen sich Gedanken darüber machen, wo und in was sie ihr Geld anlegen können. Auch die Finanzkrise war für manche Anleger der Auslöser sich zu fragen, wem sie jetzt noch trauen können, wer verantwortungsvoll mit ihrem Geld umgeht und wo das Geld nicht nur zukunftssicher, sondern auch mit einem guten Gewissen investiert werden kann.

In diesem Zusammenhang stellt sich zunächst einmal die Grundsatzfrage, was nachhaltige Geldanlagen überhaupt sind. Nach der Definition des Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG), ein Fachverband, der in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig ist, werden bei dieser Form des Investments die klassischen Kriterien der Rentabilität, Liquidität und Sicherheit um ökologische, soziale und ethische Bewertungspunkte ergänzt.

Seite 2: Warum häufig nur auf Nachfrage beraten wird

1 2 3 4 5 6 7Startseite
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.