Anzeige
26. September 2011, 14:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VDH startet Umfrage zur Wirtschaftssituation der Vermittler

Der Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) ruft alle Finanzberater in Deutschland und Österreich auf, sich an einer Online-Umfrage zu beteiligen. Der VDH will damit herausfinden, wie es um die betriebswirtschaftliche Situation der Vermittler steht.

Frage-Antwort-Kreuz-127x150 in VDH startet Umfrage zur Wirtschaftssituation der Vermittler In 15 Fragen geht es unter anderem um die Struktur des Kundenklientels des Vermittlers, die Beratungsschwerpunkte und die Höhe der durchschnittlichen Courtagesätze, Prämien, Beitragssummen und Investitionen.

Weitere Themen sind Fragen nach den durchschnittlichen Nebenkosten, die der Betrieb des Vermittlers pro Monat verursacht und die Kosten der Administration und Verwaltung.

„Die Provisionsvermittler verdienen für ihren Arbeitsaufwand viel zu wenig“, lautet die These von VDH-Geschäftsführer Dieter Rauch. Wöchentlich würden pro Vertriebskopf etwa zehn bis 15 Überstunden geleistet, um Bestandskunden zufriedenstellend betreuen zu können. Hinzu komme der tägliche Kampf um Neukunden.

Leider sei es in der Praxis oft so, dass im Provisionssystem die wirtschaftlichen Zwänge die Oberhand gewinnen. Keinesfalls abgesprochen werden soll den Vermittlern, dass sie qualitativ hochwertige Arbeit leisten. Hohe Provisionen beim Abschluss und eine niedrige laufende Vergütung führten jedoch oft dazu, dass der Vermittler seine Zeit da investiert, wo er den Großteil seiner Einkünfte erziele.

Die Online-Umfrage ist über die Verbandshomepage des VDH oder über den folgenden Link hier zu erreichen. Die Teilnahme ist anonym. Das Ergebnis der Umfrage will der VDH nach der Auswertung veröffentlichen und zur „offenen, fairen Diskussion“ stellen. (ks)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Zinszusatzreserve: “Korridormethode bringt zehn Milliarden Euro Entlastung – allein 2018“

Die Kölner Rating-Agentur Assekurata kritisiert in ihrem diesjährigen Marktausblick zur Lebensversicherung 2018 erneut die gegenwärtige Berechnungsmethodik zum Aufbau der Zinszusatzreserve (ZZR) und mahnt eine Umstellung auf die Korridormethode an. Diese war von der deutschen Aktuarvereinigung (DAV) in Abstimmung mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erarbeitet worden.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Bei den Notenbanken kehrt Ruhe ein

Ende Juli und Anfang August stehen die nächsten Zinsentscheide der Europäischen Zentralbank (EZB) und der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) an. Wie sich die Baufinanzierungszinsen derzeit sonst entwickeln, erklärt der Maklerpool Qualitypool GmbH.

mehr ...

Investmentfonds

Größtes Freihandelsabkommen der EU

Während Donald Trump sämtliche Handelsvereinbarungen platzen lässt und zusätzlich Strafzölle verhängt, hat die Europäische Union hat mit Japan ihr bislang größtes Freihandelsabkommen abgeschlossen. Ökonomen freuen sich über die Rückkehr der Vernunft, aber Verbraucherschützer sind alarmiert.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB-Tochter gewinnt Großanleger aus Belgien

Die MPEP Management Luxembourg S.à r.l. (MPEP), ein Tochterunternehmen des Private Equity Spezialisten RWB Group, hat die Zusage über ein Investment in zweistelliger Millionenhöhe von einem alternativen Investmentfonds erhalten, der von Degroof Petercam verwaltet wird.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...