27. November 2012, 12:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachwuchs… dringend gesucht

Der demografische Wandel macht auch vor dem Finanzvertrieb nicht halt. Cash. sprach mit Vertrieben, Verbänden und Pools über die Ursachen der Überalterung der Beraterschaft und mögliche Lösungsansätze.

NachwuchsEs ist der letze Tag der DKM 2012. Während sich die Westfalenhallen leeren, füllt sich der Zuschauerraum im „Speaker’s Corner“. Dort wo in den vergangenen zwei Tagen erfahrene Branchenprofis an Diskussionen und Vorträgen teilgenommen haben, soll gleich dem Maklernachwuchs die Bühne überlassen werden. Es ist die Preisverleihung des „Jungmakler-Awards 2012“ und die 17 Finalisten des bundesweiten Wettbewerbs sitzen erwartungsvoll in der vordersten Sitzreihe.

Der Jungmakler Award, der von 30 Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche unterstützt wird, wurde von der BBG Betriebsberatungs GmbH (BBG), 2011 ins Leben gerufen, um erfolgreiche Maklertätigkeit ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken. Das soll mehr Nachwuchskräfte für den Maklerberuf begeistern und gleichzeitig dem negativen Branchenimage entgegenwirken. Der Preis wird in den zwei Kategorien „Neugründung“ und „Übernahme/Kauf“ vergeben.

Hohe Anforderungen

„Alle 17 Teilnehmer der Endausscheidung hätten den Preis verdient gehabt. Alle Bewerber zeichnen sich durch hohe Qualität aus. Sie stellen hohe Anforderungen an sich selbst“, leitet Jurymitglied Dieter Knörrer, Geschäftsführer der BBG, die Preisverleihung ein. Während in der nun folgenden Laudatio die Unternehmensstrategie der besten Neugründung geschildert wird, schlägt eine der Finalisten überrascht ihre Hände vors Gesicht. Immer noch ungläubig lächelnd nimmt kurz darauf Jennifer Brockerhoff, die sich auf die Beratung von jungen Familien und Frauen spezialisiert hat, ihre Auszeichnung als beste Neugründerin entgegen.

Den Beweis, dass erfolgreiche Jungmakler neben Fachwissen auch Durchhaltevermögen brauchen, hat der Gewinner der Kategorie „Kauf/Übernahme“ angetreten. Der Nürnberger Versicherungskaufmann und -fachwirt Sebastian Holfelder hatte bereits im letzten Jahr am Wettbewerb teilgenommen und immerhin den dritten Platz erreicht. Mit einem strahlenden Siegerlächeln nimmt er im zweiten Anlauf die ersehnte Auszeichnung in Empfang. Während die Gewinner noch für die Fotografen posieren, fasst Dieter Knörrer die Hoffnung, die mit der Vergabe des Awards verknüpft ist, zusammen: „Den Grundstein für ein besseres Branchenimage kann nur die Branche selbst legen und hier insbesondere die zukünftige Vermittler-Generation: Die Jungmakler.“

Und ein besseres Image braucht die Branche dringend, nicht nur um das erschütterte Vertrauen der Kunden zurück zu gewinnen, sondern auch um dem drohenden Nachwuchsmangel entgegen zu wirken. Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Smart Compagnie aus dem vergangenen Jahr ist das Durchschnittsalter von Maklern und Mehrfachagenten 48,9 Jahren. Die Quote der Makler, die Älter als 50 Jahre sind, liegt demnach bei 40 Prozent. Auch die von Cash. exklusiv hierzu befragten Vertriebe, Pools und Verbände bestätigen diese Altersstruktur. Bei den Befragungsteilnehmern liegt der Altersdurchschnitt zwischen 40 und 50 Jahren.

 

Seite zwei: Branchenimage verbessern

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Cybercrime: Keine Angst vor “Emotet”

Der Trojaner „Emotet“ gilt als die derzeit gefährlichste Cyberbedrohung für Unternehmen weltweit. Denn ein Emotet-Angriff ist besonders tückisch: Hat dieser Virus einmal den Weg auf einen Rechner gefunden, können Hacker weitere Schadsoftware beliebig oft nachladen. Die Sorge bei vielen Unternehmen ist daher groß. Dabei kann man sich mit geeigneten IT-Sicherheitslösungen sehr gut vor dem Angreifer schützen, sagt Clemens A. Schulz von Rohde & Schwarz Cybersecurity.

mehr ...

Immobilien

Auch ohne Eigenkapital zum Traumhaus?

Noch nie waren die Zinsen so niedrig wie zurzeit und viele Deutsche möchten sich die günstigen Konditionen sichern – auch ohne Eigenkapital. Doch so verlockend eine Vollfinanzierung klingt, zukünftige Eigenheimbesitzer müssen bei dieser Variante auch die Nachteile berücksichtigen.

mehr ...

Investmentfonds

Banken: “Kein massiver Verkauf von Kryptowerten an Kunden”

Vor wenigen Tagen wurden im Zuge des Umsetzungsgesetzes der 4. Geldwäscherichtlinie auch Maßnahmen zur Regulierung von Krypto-Geschäften durch den Bundesrat beschlossen. Im Kreditwesengesetz (KWG) ist nun das neue Finanzinstrument „Kryptowert“ definiert, gleichzeitig wurde ebenfalls als neue Finanzdienstleistung die Kryptowerte-Verwahrung in das Gesetz aufgenommen. Krypto-Verwahrer benötigen eine Bafin-Lizenz und müssen ihre Kunden nach dem Geldwäschegesetz so identifizieren, wie dies auch Banken tun. Nicht jede Bank wird sich in neues Geschäftsfeld trauen.

mehr ...

Berater

No Time to Wait: Fonds Finanz setzt jetzt auf Filme

Der Maklerpool Fonds Finanz hat die Waeis Filme GmbH gegründet. Sinn und Zweck sei die Etablierung der Bewegtbildproduktion als eigenständiges Geschäftsfeld und dessen Ausbau. Die Geschäftsführung übernehmen die langjährigen Fonds-Finanz-Mitarbeiter Dominik Wasik und Anton Leis gemeinsam mit Norbert Porazik und Markus Kiener.

mehr ...

Sachwertanlagen

KVG-Erlaubnis schon kurz nach dem Start

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Five Quarters Real Estate AG aus Hamburg die Erlaubnis als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) und damit zur Auflage von alternativen Investmentfonds (AIFs) erteilt. Das Unternehmen wurde gerade erst gegründet.

mehr ...

Recht

Haus ohne Grundstück: Warum das Erbbaurecht mit Vorsicht zu genießen ist

Ein Kaufinteressent findet ein Angebot, das fast zu schön ist, um wahr zu sein. Ein signifikant günstigeres Angebot verglichen mit den Marktpreisen und versehen mit dem Hinweis: Erbbaurecht. Aus diesem Vermerk ergeben sich eine Reihe von Fallstricken, die Kaufwillige unbedingt kennen sollten, bevor sie ein Objekt mit Erbbaurecht erwerben. Timo Handwerker, Spezialist für Baufinanzierungen bei Dr. Klein in Hagen, kennt die Probleme genau.

mehr ...