25. November 2013, 13:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus: Fubus-Insolvenzverwalter informiert Anleger

Der vorläufige Insolvenzverwalter der zur Infinus-Gruppe gehörenden Future Business (Fubus), Dr. Bruno M. Kübler, hat für die geschädigten Fubus-Anleger erste Informationen bereitgestellt.

Infinus: Fubus-Insolvenzverwalter informiert Anleger

Der vorläufige Insolvenzverwalter der Fubus hat eine Website eingerichtet, über die er die Anleger bei konkreten neuen Erkenntnissen zeitnah informieren will.

Auf der Website www.fubus.de/glaeubigerinfo werden die Anleger im Frage- und Antwort-Stil detailliert über den weiteren Verlauf des (vorläufigen) Insolvenzverfahrens, ihre Rechte und eventuelle Fristen unterrichtet. Dr. Kübler hat angekündigt, bei konkreten neuen Erkenntnissen die Anleger über den Link stets zeitnah zu unterrichten.

Abschließende Erkenntnisse erst 2014

Vor dem Hintergrund der weitverzweigten gesellschaftsrechtlichen Struktur und der bereits laufenden umfangreichen staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen werde es mindestens bis weit ins Jahr 2014 dauern, bis abschließende Erkenntnisse über das Geschäftsmodell der Fubus-Gruppe und den Verbleib des Anleger-Vermögens vorliegen, heißt es in einer Mitteilung des vorläufigen Insolvenzverwalters.

Für Fubus hat das Amtsgericht Dresden am 14. November 2013 die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet. Der Finanzkonzern und das Emissionshaus Prosavus hatten infolge der Ermittlungen gegen die Infinus-Gruppe Insolvenzanträge gestellt. Gegen Infinus wird wegen Betrugsverdachts ermittelt. Beamte der Staatsanwaltschaft Dresden und des Landeskriminalamts Sachsen hatten im Zuge einer Razzia am 5. November die Geschäftsräume von rund 30 Firmen sowie Privaträume in Deutschland und Österreich untersucht. Sechs Beschuldigte wurden festgenommen. (jb)

Foto: Shutterstock

4 Kommentare

  1. Ein Fazit gegenüber der Future Business KG aA kann nur lauten;
    Zinzrückforderung von allen Anleger von Anfang an !!!
    Das Unternehmen hat mit erwiesenen, betrügerischen Mitteln und
    falschen Aussagen die vertrauenswürdigen Anleger für seine
    Anlagezwecke mißbraucht .
    Selbst unser ehemaliger Ministerpräsident, Prof.Dr. Kurt Biedenkopf
    hat sich im Grußwort zum 10jährigen Bestehen nachzulesen, von
    den Managern der Future Business KG aA blenden lassen.
    Alle Anleger waren gleichermaßen einen Unternehmen ausgeliefert,
    was Eigenprofit über zugesagte Anlegererwartungen gestellt hat .
    Nur so ist es auch möglich, Gewinne der Anleger mit Insiderwissen
    zurück zu erhalten !
    Warum sollen jetzt nur die verbliebenen Anleger die Zeche zahlen ???
    Die entscheidende Frage lautet doch:
    Seid wann darf man mit Betrug erworbenes Geld behalten ???
    Das ist in keinem Wirtschaftsunternehmen üblich !!!
    Alle Zinsrückforderungen müssen in die Insolvenzmasse
    einfließen !!!

    Kommentar von Frank Kretschmer — 5. März 2014 @ 21:44

  2. habe am 13.11.2013 meine OSV gekündigt und einen widerruf einer OSV ECO Consorts eingereicht

    Kommentar von magarete uwilhelm Granzow — 8. Januar 2014 @ 16:23

  3. Erfolgsbilanz zum 10-jährigen Bestehen von Future KG und Geschäftsentwicklung IV. Quartal 2011
    weisen nur beste Bilanzen aus.
    Beaufsichtigt wurde das Unternehmen durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) Bonn. Es muß daher zwingend
    jede Menge Kapital vorhanden sein,
    um allen Anlegern ihre Einlagen zu 100% zurück zu erstatten.
    Wenn dies nicht geschieht, müßten
    alle verantwortlich Beteiligten mit ihren gesamten
    Privatvermögen haften und
    Anlegern das eingezahlte Geld
    plus den zugesicherten Zins in
    vollen Umfang erstatten.

    Kommentar von Frank Kretschmer — 29. Dezember 2013 @ 10:16

  4. Habe meine Schuldverschreibung bei der FUBUS KG fristgerecht per 11.DEZ.13 gekündigt und Rückzahlung meiner Anlage (5000,-€)+Zinsen verlangt.FUBUS reagiert nicht:Keine Antwort auf Schreiben und Mail´s-Keine Auszahlung.Was muss ich tun,um ais Kleinanleger zu meinem Geid zu kommen ??

    Kommentar von Gert Schönberg — 20. Dezember 2013 @ 15:44

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...