„Der Honorarberatung gehört die Zukunft“

Cash. hat mit den Vorständen der großen deutschen Maklerpools gesprochen. Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender von Jung, DMS & Cie. (JDC) (Rang zwei der Cash.-Hitliste der Maklerpools), über das Geschäftsjahr 2012, Regulierungen und die Zukunft des Poolmarkts.

Sebastian Grabmaier, JDC: „Bereits jetzt ermöglicht JDC mit der Nettoplattform den Poolpartnern einen sanften Einstieg in die Honorarvermittlung.“

Cash.: Wie ist das vergangene Jahr gelaufen? Was waren die Herausforderungen?

Grabmaier: Die großen Herausforderungen im Jahr 2012 haben wir dank unseres Vollsortimenter-Ansatzes erfolgreich gemeistert. Am Ende ist ein kleines Wachstum herausgekommen. Im Investmentbereich standen eindeutig vermögensverwaltende Fondslösungen im Vordergrund.

Im Versicherungsbereich war die Nachfrage nach allen Unisex-Produkten enorm stark. Aber das galt natürlich nur bis zum Stichtag der Umstellung auf die Einheitstarife. Im Fokus der Kunden standen 2012 zudem Versicherungsprodukte gegen biometrische Risiken – in erster Linie die Absicherung bei Berufsunfähigkeit.

In unserer Produktsparte Beteiligungen war im vergangenen Jahr die Nachfrage nach Container-Direktinvestments sehr stark. Wir führen das darauf zurück, dass wir als JDC als erster einen Fokus auf diese Art von Beteiligungen gelegt haben, und dass diese Produktgruppe einen starken USP im Sinne von Transparenz, Anbieter- sowie Produktqualität hat.

Die Regulierung verschärft sich in den kommenden Monaten deutlich. Wie wird sich die Poollandschaft verändern?

Die Herausforderungen aufgrund von neuen Regulierungsvorschriften werden für Makler und Pools sicherlich größer. Etliche Berater werden sich den neuen Aufgaben nicht mehr stellen wollen oder können, sodass hier bis zu einem gewissen Grad mit Beraterschwund zu rechnen ist.

Langfristig stärken sinnvolle Regulierungen aber auch das Vertrauen der Anleger in die Berater. Und für motivierte und seriöse Vermittler sind Neuregelungen keine unüberwindbare Hürde. Auch die Maklerpools müssen sich an die neuen Regulierungen anpassen und ihren Poolpartnern unterstützende Dienstleistungen bieten wie es JDC seit Langem erfolgreich macht. Mittelfristig wird es der Leistungswettbewerb regeln, welche Pools diesen Herausforderungen gewachsen sind und welche nicht.

Welche Rolle spielt die Unabhängigkeit eines Pools?

Die Unabhängigkeit in der Produktauswahl ist einer der entscheidenden Wettbewerbsvorteile der freien Vermittler gegenüber Banken und den Ausschließlichkeitsorganisationen der Versicherungen. Ist eine unabhängige und umfassende Produktauswahl möglich, ist es nicht mehr entscheidend, ob und welche Unternehmen beteiligt sind.

 

Seite zwei: „Honorarberatung und -vermittlung wird die Zukunft gehören“

1 2Startseite
5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.