Anzeige
16. August 2013, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jeder Zweite legt Notgroschen zurück

46 Prozent der Bundesbürger sparen für unvorhergesehene Ausgaben, so eine aktuelle Umfrage der Quickborner Comdirect Bank. Auf dem zweiten Rang der wichtigsten Sparziele folgt demnach der Urlaub, für den 43 Prozent der Befragten sparen.

Sparen für den Notfall: Jeder Zweite legt Notgroschen zurück28 Prozent der Befragten sparen, um Rücklagen für den Ruhestand zu bilden, so die Studie. Weitere Anlässe zu sparen, sind demnach größere Neuanschaffungen (21 Prozent), Möbel und Küchengeräte (17 Prozent) sowie Auto und Motorrad (17 Prozent). Auch die Renovierung der Wohnung (16 Prozent) und Wohneigentum (14 Prozent) sind der Umfrage zufolge beliebte Gründe zu sparen.

Viele Sparen für den Notfall

“Viele Deutsche haben ein ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis und legen deshalb regelmäßig Geld für den Notfall beiseite”, kommentiert Sabine Münster, Leiterin Banking bei Comdirect die Ergebnisse.”Das ist sehr wichtig, denn schnell können unerwartete Kosten wie für die Autoreparatur oder eine neue Waschmaschine entstehen. Diese Rücklage sollte etwa zwei bis drei Netto-Monatsgehälter umfassen.”

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Sparen für den Notfall: Jeder Zweite legt Notgroschen zurück

Quelle: Comdirect Bank

Die Studie offenbart auch geschlechtsspezifische Unterschiede bei den Motiven zu sparen: Während 50 Prozent der Frauen demnach für unvorhergesehene Ereignisse sparen, sind es bei den Männern 42 Prozent.

Jüngere sparen für Reisen

Unterschiede gibt es der Studie zufolge auch zwischen den Altersgruppen: Je älter die Befragten, desto größer ist demnach die Bereitschaft, für den Notfall zu sparen. Während nur 38 Prozent der 18- bis 29-Jährigen der Studie zufolge für eine “eiserne Reserve” sparen, sind es bei den 30- bis 39-Jährigen 43 Prozent. Bei den über 60-Jährigen ist es demnach sogar mehr als jeder Zweite (52 Prozent).

Das Sparen für Notfallrücklagen steht für jüngere Menschen erst an zweiter Stelle. 47 Prozent der 18- bis 29-Jährigen und 48 Prozent der 30- bis 39-Jährigen sparen lieber für Reisen. Comdirect hat für die Umfrage 2.000 Personen befragt. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...