4. Juli 2014, 14:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW-Hauptstadtgipfel: LVRG im Fokus

Transparenz mit Gesamtkostenquote

Die Politikerin begrüßte, dass man von der ursprünglich geplanten Provisionsoffenlegung abgekommen sei. “Dies hätte krude Ergebnisse erbracht, die aufgrund der Voraussetzungen der verschiedenen Vertriebswege zu mehr Verwirrung als Transparenz geführt hätten”, so Karliczek. Nun werde wie bei der Riester-Rente eine Gesamtkostenquote angegeben. Der Versicherungskunde erhält somit eine Kostenquote in Prozent, die für die Minderung der Rendite durch die Gesamtkosten steht. Diese Art der Kostentransparenz gilt ausschließlich für Lebensversicherungen.

Die kurze Zeitspanne, in der das Gesetz nun entworfen wurde und verabschiedet werden soll, begründetet Karliczek damit, dass viele Branchenexperten große Schwierigkeiten bei der organisatorischen Abwicklung der neuen Regelung erwarten, da die Branche derzeit mit den Vorbereitungen für Solvency II voll ausgelastet sei.

Bewertungsreserven werden sofort gekappt

“Die Situation bei den Bewertungsreserven ließ uns keine Wahl. Wir mussten konsequent einen schnellen ersten Schritt machen, damit die Lebensversicherungsbranche wieder auf stabile Füße gestellt wird”, betonte Karliczek. Die Bewertungsreserven werden daher demnach umgehend gekappt, die anderen Regelungen zu Höchstrechnungszins und Zillmersatz gelten ab 1. Januar 2015.

Das extrem schnelle Verfahren sei ein Kompromiss, räumte die Politikerin ein. Es gehe um ein politisches Signal noch vor der Sommerpause. Es habe durchaus Überlegungen einer schrittweisen Umsetzung auch von anderen, im LVRG nicht berührten Punkten gegeben. Eine Verschiebung auf 2016 sei jedoch inhaltlich schwer zu rechtfertigen.

Evaluierung im Jahr 2018

Zu Solvency II wollte die Finanzexpertin noch keine Stellung nehmen, im Herbst will sich der Ausschuss unter anderem mit den anstehenden Regelungen bezüglich der Eigenkapitalausstattung befassen. Zum 1. Januar 2018 werde eine umfangreiche Evaluierung aller regulatorischen Maßnahmen im Versicherungsbereich durchgeführt, so Karliczek .

Dann sei Solvency II voraussichtlich bereits zwei Jahre in Kraft und es sollten genügend Praxis-Erfahrungen vorliegen, um notfalls einzelne Regulierungsschritte anzupassen oder zurückzunehmen. Das LVRG soll heute mit den Stimmen der Regierungskoalition angenommen werden. Die Zustimmung vom Bundesrat soll laut Karliczek noch vor der Sommerpause erfolgen.

Vor dem Besuch des Bundestages wurden die AfW-Entscheider im Rahmen des Hauptstadtgipfels  von Regierungsdirektorin Martina Geißler, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie über den Stand der Dinge bei der Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie informiert. Regierungsdirektor Thomas Ernst, ebenfalls Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, berichtete über den aktuellen Verhandlungsstand bei der EU-Richtlinie IMD2. (jb)

Fotos: Julia Böhne

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Preisexplosion für Platin und Palladium bei Anspringen der Autoproduktion

Globale Unsicherheiten und Produktionsrückgänge drücken weiter auf die Rohstoffpreise. Die physische Nachfrage nach Gold und Silber ist auf Rekordniveau. Allerdings führten sinkende Kurse der Minenaktien teilweise zu einem Ausverkauf. Die weiteren Perspektiven.

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...