Anzeige
Anzeige
21. August 2014, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCA: “BfV hat gesetzliche Vorgaben eingehalten”

Der Oberurseler Maklerpool BCA weist den Vorwurf der “Wirtschaftswoche” zurück, beim konzerneigenen Haftungsdach Bank für Vermögen (BfV) seien Vermittler ohne die gesetzlich vorgeschriebene Qualifikation angebunden. Diese Behauptung sei falsch, heißt es in einer Stellungnahme.

Beraterqualifikation: BCA wehrt sich gegen Vorwürfe

Oliver Lang: “Alle unter dem Haftungsdach der Bank für Vermögen tätigen Berater sind verpflichtet, mindestens einmal jährlich an einer umfassenden Haftungsdachschulung teilzunehmen.”

In Ausgabe 34 vom 18. August 2014 des Magazins war ein Artikel unter dem Titel “Noch schnell unters Dach gerettet” erschienen, in dem es heißt bei BCA seien “möglicherweise Berater tätig, die nicht über die gesetzlich vorgeschriebene Qualifikation verfügen”. Das sei ein Fall für die Finanzaufsicht Bafin. Die BfV schaffe sich “offenbar ihre eigenen Regeln”. So werde die nötige Sachkunde durch die bisherige Anbindung an den Maklerpool nachgewiesen, obwohl das Gesetz eine einschlägige Ausbildung oder zumindest eine mehrjährige Tätigkeit in einem KWG-regulierten Institut vorsehe.

Die Vorstände des Oberurseler Konzerns weisen diese Vorwürfe in einer Stellungnahme von sich. Bereits im Vorfeld des Inkrafttretens des Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO)  habe die BfV ihr Geschäftsmodell grundlegend umgestellt und an den neuen gesetzlichen Vorschriften der Wertpapierhandelsgesetz-Mitarbeiteranzeigeverordnung (WpHG-MaAnzV) ausgerichtet. “Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Qualifikation der vertraglich gebundenen Vermittler und namentlich auf die Einordnung einer historisch gewachsenen Beratungstätigkeit der betreffenden Personen im Rahmen eines Sachkundenachweises gelegt”, so die BCA-Vorstände Oliver Lang und Dr. Frank Ulbricht.

Die Bank habe dabei die gesetzlichen Vorgaben eingehalten. Im Rahmen wiederholter Prüfungen durch die Aufsicht gab es hierzu demnach keine Beanstandungen. Die Bf V zudem die Ansicht, dass regelmäßige Weiterbildung unerlässlich ist. “Daher sind alle unter dem Haftungsdach der Bank für Vermögen tätigen Berater verpflichtet, mindestens einmal jährlich an einer umfassenden Haftungsdachschulung teilzunehmen”, so die Vorstände weiter. Außerdem biete die BfV ein breites Spektrum an Weiterbildungsmöglichkeiten über die hauseigene Akademie in Zusammenarbeit mit der Deutschen Makler Akademie und der Frankfurt School of Finance an.

 

Seite zwei: BfV setzt auf regelmäßige Weiterbildung

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Versicherer fluten Internet mit Lageberichten

Mit einer regelrechten Informationsflut haben Europas Versicherungsunternehmen Kunden und Anleger überschwemmt. Mehr als 100 Seiten zu Geschäftsmodell und Finanzlage legten manche Unternehmen bis Montagmittag im Internet vor.

mehr ...

Immobilien

“Weiter gute Voraussetzungen für Kapitalanleger”

Die vermietete Wohnung als Kapitalanlage steht bei Privatanlegern hoch im Kurs. Über die immense Nachfrage und wichtige Kriterien bei der Auswahl sprach Cash. mit Juliane Mann, Vorstand Vertrieb und Marketing der Project Immobilien Wohnen AG.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld in Scale notiert

Die Ökoworld AG mit Sitz in Hilden ist neues Mitglied von Scale, dem neuen Index der Frankfurter Börse für kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

IVD und Qualitypool fordern Nachbesserung bei WIKR

Die Wohnimmobilienkreditrichtlinie muss überarbeitet werden. Das fordern der Präsident des Immobilienverbandes IVD Jürgen Michael Schick und der Geschäftsführer von Qualitypool Jörg Haffner. Sie wollen Rechtssicherheit bei der Kreditwürdigkeitsprüfung.

mehr ...