17. Juni 2014, 11:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus-Haftungsdach: Anmeldefrist verlängert

Im Insolvenzverfahren über das Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut hat das zuständige Insolvenzgericht Dresden die Frist zur Anmeldung der Insolvenzforderungen verlängert und den Berichtstermin sowie den Stichtag für die Prüfung der Forderungen verschoben.

Infinus-Haftungsdach: Insolvenzverwalter informiert über Terminverschiebung

Bruno M. Kübler: “Die außergewöhnlich hohe Anzahl von circa 70.000 Forderungen stellt das Insolvenzgericht, die Insolvenzverwaltung und die beteiligten Dienstleister vor ungewöhnliche technische und organisatorische Herausforderungen.”

Im Insolvenzeröffnungsbeschluss hatte das Gericht zunächst einen Fristablauf zur Anmeldung der Forderungen gegenüber des Haftungsdachs der Infinus-Gruppe auf den 26. Juni, den Berichtstermin auf den 8. Juli und den Termin zur Prüfung der zur Tabelle angemeldeten Forderungen im schriftlichen Verfahren auf den 27. Oktober 2014 bestimmt. Der Insolvenzverwalter des Infinus-Haftungsdachs Bruno M. Kühler hat nun die Gläubiger informiert, dass das Gericht diese Termine nun aufgehoben hat. Das gehe aus einem Beschluss vom 13. Juni 2014 hervor.

Die Frist zur Anmeldung der Insolvenzforderungen wurde bis zum 7. November 2014 verlängert. Der Berichtstermin wurde vom 8. Juli 2014 auf den 14. Januar 2015 und der Stichtag für die Prüfung der Forderungen auf den 2. März 2015 verschoben.

Organisatorischer Aufwand soll minimiert werden

Die Verschiebung sei angesichts der enormen Zahl von rund 70.000 zu erwartenden Forderungsanmeldungen gegen das Infinus-Haftungsdach und des damit verbundenen erheblichen organisatorischen Aufwands notwendig geworden, heißt es in einem Schreiben an die Gläubiger.

Um dennoch eine möglichst schnelle Bearbeitung der Forderungen zu ermöglichen, ist demnach geplant, elektronisch lesbare Forderungsanmeldungsunterlagen zu versenden. Der Versand dieser Unterlagen soll bis Ende August 2014 erfolgen. Die Infinus-Gläubiger werden gebeten, den Versand dieser Unterlagen abzuwarten und die Anmeldung ihrer Forderungen nur mit den dann übermittelten Unterlagen vorzunehmen. (jb)

Foto: Kübler Rechtsanwälte

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BVK-Umfragen: Umsatzschock im Frühjahr, leichte Milderung im Sommer

Die Corona-Pandemie trifft auch die Vermittlerbranche massiv. Wie stark, das hat der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) in zwei onlinebasierten Umfragen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...