Anzeige
26. November 2013, 12:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus: Weitere Unternehmen stellen Insolvenzanträge

Gestern haben fünf weitere zur Dresdener Infinus-Gruppe gehörende Gesellschaften Insolvenzanträge gestellt. Bisher sind insgesamt zehn Unternehmen vorläufig insolvent, darunter auch die “rote” Infinus AG Ihr Kompetenzpartner (IKP).

Infinus: Neun Unternehmen vorläufig insolvent

Mit der IKP ist nun auch das größte und umsatzstärkste Unternehmen der Gruppe um Infinus und Future Business vorläufig insolvent.

Wie die Sprecherin des Dresdener Amtsgerichts Birgit Keeve Cash. auf Anfrage mitteilte, hat das Gericht am 21. November für die rote Infinus das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet. Zur vorläufigen Insolvenzverwalterin wurde demnach Rechtsanwältin Bettina Schmudde. Die vorläufigen Insolvenzen bei Future Business (Insolvenzverwalter: Dr. Bruno M. Kübler) und Prosavus (Insolvenzverwalter: Frank-Rüdiger Scheffler) wurden bereits am 14. beziehungsweise 15. November angeordnet.

Seit der vergangenen Woche sind sieben weitere Unternehmen der Infinus-Gruppe vorläufig insolvent: Infinus PR & Marketing (Insolvenzverwalter: Dr. Bruno M. Kübler), Eco Consort (Insolvenzverwalter: Frank-Rüdiger Scheffler), Value Consort (Insolvenzverwalter: Frank-Rüdiger Scheffler) Fubus Plus 1. Vermögensverwaltung (Insolvenzverwalter: Nils Freudenberg), Capital Business (Insolvenzverwalter: Dr. Franz-Ludwig Danko), Moritzburger Versicherungsmakler (Insolvenzverwalter: Dr. Franz-Ludwig Danko), Infinus Hausverwaltung (Insolvenzverwalter: Dr. Franz-Ludwig Danko).

Fünf weitere Insolvenzanträge gestellt

Wie Gerichtssprecherin Keeve berichtet, haben an diesem Montag zudem fünf weitere Gesellschaften aus der Infinus-Gruppe einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Die Antragsteller sind demnach Eco Consort Private Equity, Eco Consort Real Estate, IFP Infinus Financial Partner, Value Consort Private Equity und Value Consort Real Estate. Über die Insolvenzanträge auf ein Schutzschirmverfahren zur Sanierung in Eigenverwaltung der die MAS Finanz und die MAS Vermögensverwaltung wurde demnach noch nicht entschieden.

Der Finanzkonzern Fubus und das Emissionshaus Prosavus hatten infolge der Ermittlungen gegen die Infinus-Gruppe Insolvenzanträge gestellt. Gegen Infinus wird wegen Betrugsverdachts ermittelt. Beamte der Staatsanwaltschaft Dresden und des Landeskriminalamts Sachsen hatten im Zuge einer Razzia am 5. November die Geschäftsräume von rund 30 Firmen sowie Privaträume in Deutschland und Österreich untersucht. Sechs Beschuldigte wurden festgenommen. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Dieselchaos: Ist mein Auto vom Fahrverbot betroffen? Online-Tool bietet Hilfe

Ab 2019 müssen Besitzer von Dieselfahrzeugen mit Fahrverboten in mehreren deutschen Großstädten rechnen. Aber nicht nur das: Aktuell ist mit Teilen der A40 sogar die erste Autobahn betroffen. Und es drohen immer mehr Fahrverbote. Um schnell und unkompliziert herausfinden zu können, wo man mit seinem Auto noch fahren darf, bietet der Provinzial NordWest Konzern ab sofort allen Autofahrern online einen Fahrverbotsprüfer.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Krypto-Indexfonds

Krypto-Fonds gibt es bereits. Ein Schweizer Vermögensverwalter ist sich dennoch sicher, mit einem neuen Fonds den Krypto-Markt zu stärken. Regulierung muss Krypto-Anlageprodukten nicht schaden, sie kann ihnen auch nützen, so der Anbieter.

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...