Anzeige
Anzeige
13. Oktober 2014, 08:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kundenvertrauen: Ranking der Finanzvertriebe

In einer aktuellen Studie der Beratungsgesellschaft Servicevalue wurde das Vertrauen der Kunden in die großen Finanzvertriebe untersucht. Die Top drei unter den Vertrieben sind die Postbank Finanzberatung, die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) und Swiss Life Select.

Kundenvertrauen

Die Top drei beim Kundenvertrauensranking: Postbank Finanzberatung, DVAG und Swiss Life Select.

Die Postbank Finanzberatung genießt damit das höchste Kundenvertrauen aller untersuchten Vertriebe. Knapp dahinter folgt die DVAG. Auf Platz drei mit einer vergleichsweise großen Punktedifferenz landet Swiss Life Select, deren Kunden dem Vertrieb ein “hohes Kundenvertrauen” entgegenbringen (siehe Grafik).

Auch die Global-Finanz und MLP befinden sich bei der Gesamtwertung noch im positiven Bereich und profitieren somit von einem hohen Kundenvertrauen.

Positive Abweichung: Überdurchschnittliches Kundenvertrauen

Das Kundenvertrauen wird durch den eigens entwickelten Kundenvertrauensindex (KVI) gemessen. Für jedes Unternehmen wird ein individueller KVI ermittelt. Für jede Branche wird der Branchen-KVI aus dem ungewichteten Mittelwert aller dieser Branche zugeordneten Unternehmens-KVI ermittelt.

Bei einer positiven absoluten Abweichung des zentrierten Mittelwerts vom Branchenmittelwert (in Prozent) handelt es sich um ein für die jeweilige Branche überdurchschnittliches Kundenvertrauen.

Kundenvertrauen

Die Postbank Finanzberatung genießt unter den Finanzvertrieben das höchste Kundenvertrauen. Grafikquelle: Servicevalue GmbH

Laut der Studienautoren ist hervorzuheben, dass es sich bei allen Befragten um tatsächliche Kunden der jeweiligen Unternehmen handelt, ohne dass die Kontakte direkt bei den Vertrieben eingeholt wurden.

Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftswoche und dem Psychologischen Institut der Goethe-Universität Frankfurt durchgeführt. (nl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. Ich halte solche Umfragen für höchst fragwürdig. Ich war Kunde der DVAG und habe meinem DVAG-Verkäufer vertraut-großer Fehler!!! Er hat mich übervorteilt, falsch beraten und mehrmals Verträge zu meinem Nachteil umgedeckt-naheliegender, wahrscheinlicher Grund: jede Umdeckung führt zu neuen Provisionserlösen. Dadurch habe ich viel Geld verloren. Jetzt bin ich kein Kunde der DVAG mehr und kann also auch nicht befragt werden! Wenn alle unzufriedenen Kunden der DVAG keine Kunden mehr sind, bleiben nur die zufriedenen Kunden übrig. Irgendwie logisch. Außerdem, Finanzvertriebe lernen, wie man Vertrauen aufbaut und Kunden bindet. Kundenvertrauen und kundenorientierte Beratung hängen nicht zwangsläufig miteinander zusammen.

    Kommentar von Arne — 27. Oktober 2014 @ 00:26

  2. Auch ich bin Kunde der Deutschen Vermögensberatung Dvag, nur vertrauen kann ich dem Unternehmen nicht mehr. Wen haben Sie denn befragt?

    Kommentar von V. F. Alle — 23. Oktober 2014 @ 21:32

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...