Anzeige
14. August 2014, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP legt bei Erlösen und Ergebnis zu

Wie der Wieslocher Finanzdienstleister mitteilt, hat MLP im ersten Halbjahr 2014 seine Gesamterlöse und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum  erhöht. Für das zweite Halbjahr ist die Konzernleitung demnach vorsichtig optimistisch.

MLP meldet Plus bei Erlösen und Ergebnis

Dr. Uwe Schroeder-Wildberg: “Wie in unserem Geschäftsmodell üblich ist das zweite Halbjahr sehr wichtig. Wir sind vorsichtig optimistisch, in den kommenden Monaten eine deutliche Beschleunigung zu sehen.”

Der MLP-Konzern (Rang zwei der Cash.-Hitliste der Allfinanzvertriebe) hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr um zwei Prozent auf 227,9 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2013: 224,3 Millionen Euro) gesteigert. Gleichzeitig legte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 12 Prozent auf 5,5 Millionen Euro zu. In einem nach wie vor schwierigen Marktumfeld konnten laut MLP die Altersvorsorge, das Vermögensmanagement und die Sachversicherung Zuwächse verzeichnen. Herausfordernd bleibe dagegen das Beratungsfeld Krankenversicherung.

“MLP hat im ersten Halbjahr einige positive Entwicklungen verzeichnet. Aber der Markt ist alles andere als einfach. Vor allem die Krankenversicherung liegt branchenweit noch hinter unseren Erwartungen zurück”, kommentiert MLP-Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. “In den vergangenen Jahren hat MLP bewiesen, auch mit schwierigen Rahmenbedingungen zurecht zu kommen. Wie in unserem Geschäftsmodell üblich ist das zweite Halbjahr sehr wichtig. Wir sind vorsichtig optimistisch, in den kommenden Monaten eine deutliche Beschleunigung zu sehen.”

Zuwächse bei Altersvorsorge und Vermögensmanagement

Im Zeitraum von Januar bis Juni 2014 hat MLP Provisionserlöse in Höhe von 205,4 Millionen Euro erwirtschaftet (erstes Halbjahr 2013: 204,5 Millionen Euro). Die Erlöse aus dem Zinsgeschäft gingen demnach demnach leicht auf 11,4 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2013: 11,5 Millionen Euro) zurück. Die sonstigen Erlöse lagen mit 11,2 Millionen Euro 35 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum (erstes Halbjahr 2013: 8,3 Millionen Euro).

MLP meldet Plus bei Erlösen und Ergebnis

Quelle: MLP

Die Erlöse in der Altersvorsorge stiegen laut MLP von 83,5  Millionen Euro auf 84,3  Millionen Euro stiegen. Das vermittelte Neugeschäft liegt demnach mit 1,37 Milliarden Euro um acht Prozent über dem Vorjahreswert (1,27 Milliarden Euro). Im Vermögensmanagement erhöhte MLP die Erlöse im ersten Halbjahr um drei Prozent auf 67 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2013: 65,3 Millionen Euro), das betreute Vermögen stieg auf 25,3 Milliarden Euro zu (31. März 2014: 24,4 Milliarden Euro).

Seite zwei: Krankenversicherung bleibt Sorgenkind

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Woher soll der Schub in der BAV kommen. Durch Schulung und vertriebsorientierten Verkauf, wo dem Kunden die Nachteile verschwiegen werden? Oder durch kundenorientierten Verkauf, wo nur der Kunde zielgerichtet geworben wird für den es sich wirklich lohnt. Dazu sind die meisten Vertriebler fachlich garnicht in der Lage.

    Kommentar von Reiner — 29. August 2014 @ 19:48

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...

Immobilien

Trendwende oder nur ein Ausreißer? Darlehenshöhe wieder rückläufig

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen ist anhaltend hoch. Nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators ist die durchschnittliche Kredithöhe im Monat September leicht gesunken. Die Standardrate für ein Darlehen erreichte den niedrigsten Wert seit März 2017. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, kommentiert die Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

Warum das “Bitcoin-Urteil” so bedeutsam ist

In einem aktuellen Urteil des Kammergerichts Berlin zum Bitcoinhandel  werden der Finanzaufsicht BaFin Grenzen aufgezeigt. Für den AfW hat das Urteil noch in einem ganz anderen Zusammenhang Relevanz.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...