16. September 2014, 08:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerpools setzen auf Prozessoptimierung

Pools müssen ständig neue und attraktivere Angebote entwickeln, wenn sie Vermittler an sich binden wollen, so die aktuelle Maklerpoolstudie von Brunotte Konzept. Eine besondere Bedeutung kommt hierbei demnach den IT-Services und optimierten Prozessen zu.

Maklerpools: Prozessoptimierung hat hohen Stellenwert

Fast 90 Prozent der befragten Maklerpools messen optimierten Prozessen eine hohe Priorität bei.

Besonders wichtig für den Geschäftsbetrieb eines Maklers sind der Studie zufolge Vergleichssoftware und EDV/IDV-Lösungen wie beispielsweise Maklerverwaltungsprogramme (MVP). 31 von 35 Maklerpools und Verbünden bieten ihren Partnern demnach  eine Angebotsdatenbank für Versicherungen und sogar 32 haben Vergleichsrechner im Programm. Fast alle befragten Maklerpools und Verbünde halten der Studie zufolge ein MVP bereit. 21 Lösungen sind demnach kostenlos und elf weitere kostenpflichtig.

Prozessoptimierung sehr wichtig

“Bestehen kann auf Sicht nur, wer attraktive Services bietet und seine Prozesse laufend optimiert. Zudem wird neben Größe auch ein klares Profil bei Produktgebern und Vertriebspartnern zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor”, kommentiert Sabine Brunotte, Autorin und Herausgeberin der Studie.

Optimierte Prozesse genießen bei fast 90 Prozent der befragten Unternehmen hohe Priorität, so die Studie. Demnach betreiben 30 von 35 Maklerpools und Verbünden ein eigenes Produktresearch, das im Wesentlichen die Geschäftsschwerpunkte widerspiegelt. Immerhin 26 von 35 Dienstleistern verwalten laut der Maklerpool-Studie auf Wunsch die Bestände ihrer Vertriebspartner. Die Tendenz sei hier steigend. Größere Maklerpools und Verbünde decken zudem die klassischen Beratungsfelder ab, heißt es in der Studie.

 

Seite zwei: Maklerpools bauen Services aus

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einkommensschutz für alle Berufsgruppen

Signal Iduna hat ein neues Konzept zur Einkommenssicherung entwickelt. Ab dem 1. Dezember 2019 wird unter dem Dach SI WorkLife eine komplett neu aufgesetzte Berufsunfähigkeitsversicherung (SI WorkLife Exklusiv) angeboten sowie eine Grundfähigkeitsversicherung (SI WorkLife Komfort) neu eingeführt.

mehr ...

Immobilien

Baufi-Zinsen nochmals gesunken

Das Renditeniveau an den Kapitalmärkten ist in den vergangenen Monaten kräftig gestiegen. 10-jährige Bundesanleihen rentieren aktuell bei -0,25 Prozent, nachdem die Verzinsung Ende August mit -0,74 Prozent noch einen neuen historischen Tiefstand erreicht hatte.

mehr ...

Investmentfonds

2020: Das sind die Anlagerisiken

Auf welche Risikoszenarien müssen sich Anleger für das Börsenjahr 2020 einstellen? Die Frankfurter Asset Management Gesellschaft QC Partners hat heute ihre alljährliche Liste (un)realistischer Risiken vorgestellt. Diese ist nicht als offizieller Marktausblick zu verstehen – einige (denkbare) Entwicklungen und (unerwartete) Ereignisse legen jedoch Kursrutsch-Potenziale nahe. Die zehn Thesen sind nach Eintrittswahrscheinlichkeit sowie Einfluss auf die Weltwirtschaft und Relevanz für Anleger priorisiert.

mehr ...

Berater

Thomas Haukje neuer BDVM-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hat satzungsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Präsidenten-Posten gab es einen Wechsel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Aufsichtsrat für Crowdinvesting-Startup

Die Hamburger KlickOwn AG hat Worna Zohari, ehemals Vorstand des Immobilienunternehmens Gagfah und CEO der BGP Gruppe, als Mitglied des Aufsichtsrates gewonnen. Das Unternehmen plant eine weitere Crowdinvesting-Plattform mit Hilfe der Blockchain-Technologie.

mehr ...

Recht

Wegen Thomas Cook: Bundesrepublik wird verklagt

Im September beantragten der Reiseveranstalter Thomas Cook sowie diverse seiner Tochterunternehmen Insolvenz. Doch das Geld der Versicherung von Thomas Cook wird nicht ausreichen, um alle Betroffenen zu entschädigen. Die Kanzlei Mutschke hat deshalb jetzt im Namen einer Reisenden Klage wegen Staatshaftung gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht.

mehr ...