9. Juli 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds Finanz bietet “100 % Bestandssicherheit”

Der Münchener Maklerpool hat ein neues Konzept entwickelt, das Bestandssicherheit für Makler garantieren soll. Das Projekt “100 % Bestandssicherheit” bietet demnach durch Einschaltung eines Wirtschaftsprüfers und Verzicht auf erneute Maklervollmacht höchstmögliche Sicherheit für Makler.

Fonds Finanz will Bestandssicherheit revolutionieren

Mit ihrem neuen Projekt “100% Bestandssicherheit” will Fonds Finanz angeschlossenen Maklern höchstmögliche Sicherheit der Bestände garantieren.

Wie Fonds Finanz mitteilt, sorgt das Konzept dank eines externen, unabhängigen Wirtschaftsprüfers für ein Höchstmaß an Sicherheit. Relevante Bestandsdaten aller über den Münchner Maklerpool vermittelten Verträge – konkret die IHK-Nummer des betreuenden Vermittlers, die Vertragsnummer der Police und die jeweilige Versicherungsgesellschaft – werden demnach über eine verschlüsselte Datenverbindung täglich an eine Kanzlei übertragen und dort gesichert.

Die Übermittlung jeglicher personenbezogener Daten des Kunden sei somit ausgeschlossen. Dabei habe jeder Vermittler selbstverständlich die Möglichkeit, der Datenübertragung an den Wirtschaftsprüfer zu widersprechen, so Fonds Finanz. Die Auslagerung dieser minimalen Bestandsdaten an den Wirtschaftsprüfer garantiert demnach dem Vermittler einen dauerhaften Zugriff auf seine Bestände – und das jederzeit und unabhängig von der Zustimmung des Maklerpools.

Unabhängigkeit des Maklers stärken

Fonds Finanz sichert dem Makler über die Vertriebsvereinbarung zu, dass er alleiniger Eigentümer seiner Bestände ist und eine pauschale Bestandsfreigabe vorliegt. Zeige ein Vermittler seinen Bestand wiederum bei einer der am Bestandssicherungs-System teilnehmenden Gesellschaften an, so haben sich demnach die Versicherungsgesellschaften weiterhin vertraglich dazu verpflichtet, die beim Wirtschaftsprüfer liegenden Daten abzurufen und als Nachweis der Bestandsbetreuung durch den entsprechenden Vermittler zu akzeptieren. Damit stimmen diese laut Fonds Finanz einer gewünschten Übertragung zu.

Der Vorteil für den Makler liege darin, dass seine Bestände unabhängig von der Kooperation mit Fonds Finanz sind sowie jederzeit und direkt auf ihn übertragbar. Der Maklerpool selbst kann demnach aufgrund der getroffenen Vereinbarungen, der einseitigen Zusage des Wirtschaftsprüfers und der Verpflichtungen seitens der Versicherungsgesellschaften eine Übertragung zu keinem Zeitpunkt verhindern.

Zuspruch der Versicherer

Fonds Finanz hat das System zur Bestandssicherheit in Kooperation mit unabhängigen Juristen entwickelt und die Berliner Kanzlei “Wirth Rechtsanwälte” mit der Erstellung eines Gutachtens zur Rechtssicherheit beauftragt. Wie der Maklerpool angibt, bestätige das Gutachten, dass das System rechtlich einwandfrei ist. Das Gutachten steht auf der Homepage der Fonds Finanz zum Download bereit.

Um die Sicherheit darüber hinaus weiter zu erhöhen, wurden laut Fonds Finanz die Versicherungsgesellschaften zusätzlich darum gebeten, die Akzeptanz des Systems verbindlich zu bestätigen. Bisher haben folgende Gesellschaften dem System zur Bestandssicherheit des Maklerpools zugestimmt. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mehrheit der Unternehmen will Homeoffice dauerhaft ausweiten

Knapp über die Hälfte (54 Prozent) der Unternehmen in Deutschland wollen Homeoffice dauerhaft stärker etablieren. Dies zeigt eine Studie des ifo Instituts, die im aktuellen ifo Schnelldienst erscheint. Die Studie basiert unter anderem auf Auswertungen von Daten aus aktuellen ifo-Unternehmensbefragungen und einer Mitgliederbefragung des Netzwerks LinkedIn.

mehr ...

Immobilien

Neues Gerichtsurteil: Steuern sparen mit einem Mehrfamilienhaus

Ein neues Gerichtsurteil bestätigt die aktuelle Rechtsprechung: Bauherren eines Mehrfamilienhaus können eine Wohnung vermieten und von Steuervorteilen profitieren. Das berichten die Experten von Town & Country Haus.

mehr ...

Investmentfonds

Schwellenländeranleihen langfristig kaum zu schlagen

Werner Krämer, Economic Analyst bei Lazard Asset Management, sieht attraktive Chancen bei Schwellenländeranleihen. Im Interview erklärt er, welche Gründe trotz der Risiken langfristig für die Assetklasse sprechen.

mehr ...

Berater

Going-Public-Video erklärt neue FinVermV

Ein neues Video des Bildungsdienstleisters Going Public informiert über die aktualisierte Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV), die am 1. August in Kraft tritt. Damit gelten neue oder veränderte Regelungen zum Taping, zur Geeignetheitserklärung und zum Umgang mit Interessenkonflikten und Zuwendungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap bringt weiteren Immobilien-Dachfonds

Der Asset Manager Wealthcap erweitert sein Angebot mit dem neuen „Wealthcap Fondsportfolio Immobilien International I“. Es handelt sich um einen Publikums-AIF, mit mindestens 50.000 Euro ist die Einstiegshürde aber recht hoch und der Fonds richtet sich speziell an vermögende Privatanleger.

mehr ...

Recht

Keiner will Wirecard-Aufsicht sein – SPD kritisiert Bayern

Nach dem Milliardencrash des Dax-Konzerns Wirecard wird das Ausmaß des Behörden-Hickhacks um die Aufsicht über den Zahlungsdienstleister und seine mutmaßlich kriminellen Geschäfte sichtbar. Nachdem sich die Finanzaufsicht Bafin in Sachen Wirecard für nur begrenzt zuständig erklärt hatte, sieht sich auch die bayerische Staatsregierung nicht in der Verantwortung.

mehr ...