14. Mai 2014, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pools & Finance: Blau Direkt geht

Die “Pools & Finance 2014” konnte einen neuen Besucherrekord verzeichnen.  Über 3.200 Interessierte folgten der Einladung der neun Veranstalter in das Forum auf dem Frankfurter Messegelände. Trotz dieser positiven Entwicklung verlässt der Lübecker Maklerpool Blau direkt den Kreis der Veranstalter.

Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord

Blau Direkt gehörte seit der Premiere der “Pools & Finance” in Darmstadt 2012 zu den Ausrichtern. Zur “Pools & Finance 2014” hatten neben Blau Direkt die Maklerpools BCA, Degenia Versicherungsdienst, Fondskonzept, Jung, DMS & Cie. (JDC), Maxpool und Netfonds sowie die Verbände AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. (AfW) und VuV Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland e.V. (VuV) geladen.

Im Rahmen der Pressekonferenz der Veranstalter teilte Blau-Direkt-Geschäftsführer Oliver Pradetto mit, das der Lübecker Maklerpool bei der “Pools & Finance 2015” nicht mehr dabei sein wird. Diese Entscheidung habe man am Abend vor der “Pools & Finance 2014” getroffen. Laut Pradetto sei das jedoch keine Misstrauensbekundung gegenüber der Messe.

Blau Direkt will Kräfte bündeln

Blau Direkt sei in den vergangenen drei Jahren stets gerne bei der “Pools & Finance” dabei gewesen. Dennoch sei er der Ansicht, dass das “Messethema schwieriger wird” und es daher Veränderungen des Konzepts bedürfe. Zudem begründete er die Entscheidung mit der anstehenden Provisionsbegrenzung bei den Lebensversicherungen.

“Wir rechnen damit, dass aufgrund dieser Pläne 20 bis 30 Prozent der heutigen Vermittler aus dem Markt ausscheiden werden”, so Pradetto. Um die angeschlossenen Maklerpartner durch diese harte Phase begleiten zu können, wolle der Maklerpool seine Kräfte darauf konzentrieren.

Nicht alle Messeveranstalter teilen indes diese Prognose eines Vermittlerschwunds. “Es wird kein “Makler-Sterben” geben, Selbst wenn der LV-Deckel wirklich kommen sollte”, kommentierte AfW-Vorstand Norman Wirth. Einige Maklerpool-Vorstände schlossen sich indes Pradettos Einschätzung an. Fondskonzept-Vorstand Hans-Jürgen Bretzke rechnet sogar mit einem noch stärkeren Rückgang der Vermittlerzahlen.

Seite zwei: Offen für neue Veranstalter

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: So versichern Sie sich richtig

Nach einigem Hin und Her ist es soweit: Auch die Deutschen dürfen bald E-Scooter fahren. Doch über die Freude am neuen Fortbewegungsmittel sollten sie eines nicht vergessen: Den richtigen Versicherungsschutz. Das müssen Trendsetter wissen, bevor sie auf den Elektro-Roller steigen.

mehr ...

Immobilien

Studentenstädte: Hohe Mieten fressen Bafög-Wohnpauschale

Um die Bafög-Förderung an die aktuellen Preisentwicklungen anzupassen, hat der Bundestag die Anhebung des Satzes beschlossen. Doch die gewünschte Entlastung für Studenten bleibt in vielen Städten aus, wie eine aktuelle Analyse von immowelt.de zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Kapitalmarkt: Europäische Finanzminister machen Druck

Angesichts mangelhafter Finanzierungschancen für Firmen in Europa machen Deutschland, Frankreich und die Niederlande Druck für einen einheitlicheren Kapitalmarkt. Das geht aus einem Brief der Finanzminister der Länder an die EU-Institutionen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Urteil: Nur Auslands-Krankenschutz hilft bei hohen Kosten

Ein aktuelles Urteil des Sozialgerichtes Gießen zeigt einmal mehr, warum auch bei Reisen in Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, ein Auslandsreise-Krankenschutz abgeschlossen werden sollte. Denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Krankheit oder Unfall im Urlaub meist nur einen Bruchteil der Kosten.

mehr ...