14. Mai 2014, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pools & Finance: Blau Direkt geht

Die “Pools & Finance 2014” konnte einen neuen Besucherrekord verzeichnen.  Über 3.200 Interessierte folgten der Einladung der neun Veranstalter in das Forum auf dem Frankfurter Messegelände. Trotz dieser positiven Entwicklung verlässt der Lübecker Maklerpool Blau direkt den Kreis der Veranstalter.

Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord Pools & Finance 2014 mit neuem Besucherrekord

Blau Direkt gehörte seit der Premiere der “Pools & Finance” in Darmstadt 2012 zu den Ausrichtern. Zur “Pools & Finance 2014” hatten neben Blau Direkt die Maklerpools BCA, Degenia Versicherungsdienst, Fondskonzept, Jung, DMS & Cie. (JDC), Maxpool und Netfonds sowie die Verbände AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. (AfW) und VuV Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland e.V. (VuV) geladen.

Im Rahmen der Pressekonferenz der Veranstalter teilte Blau-Direkt-Geschäftsführer Oliver Pradetto mit, das der Lübecker Maklerpool bei der “Pools & Finance 2015” nicht mehr dabei sein wird. Diese Entscheidung habe man am Abend vor der “Pools & Finance 2014” getroffen. Laut Pradetto sei das jedoch keine Misstrauensbekundung gegenüber der Messe.

Blau Direkt will Kräfte bündeln

Blau Direkt sei in den vergangenen drei Jahren stets gerne bei der “Pools & Finance” dabei gewesen. Dennoch sei er der Ansicht, dass das “Messethema schwieriger wird” und es daher Veränderungen des Konzepts bedürfe. Zudem begründete er die Entscheidung mit der anstehenden Provisionsbegrenzung bei den Lebensversicherungen.

“Wir rechnen damit, dass aufgrund dieser Pläne 20 bis 30 Prozent der heutigen Vermittler aus dem Markt ausscheiden werden”, so Pradetto. Um die angeschlossenen Maklerpartner durch diese harte Phase begleiten zu können, wolle der Maklerpool seine Kräfte darauf konzentrieren.

Nicht alle Messeveranstalter teilen indes diese Prognose eines Vermittlerschwunds. “Es wird kein “Makler-Sterben” geben, Selbst wenn der LV-Deckel wirklich kommen sollte”, kommentierte AfW-Vorstand Norman Wirth. Einige Maklerpool-Vorstände schlossen sich indes Pradettos Einschätzung an. Fondskonzept-Vorstand Hans-Jürgen Bretzke rechnet sogar mit einem noch stärkeren Rückgang der Vermittlerzahlen.

Seite zwei: Offen für neue Veranstalter

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Stefanie Schlick übernimmt Vertrieb und Marketing der Dialog

Stefanie Schlick (47) hat rückwirkend zum 1. Januar 2020 – zusätzlich zu ihrer Funktion als Head of Broker bei der Generali Deutschland AG – die Verantwortung für Vertrieb und Verkaufsmanagement im Vorstand der Dialog Versicherung AG übernommen.

mehr ...

Immobilien

585 Millionen Euro für offene Immobilien-Spezialfonds platziert

Die Real Exchange AG (REAX), ein Spezialist für Anlagevermittlung und -beratung institutioneller Immobilienanlagen, erhielt im vergangenen Jahr Platzierungsaufträge in Höhe von 585 Millionen Euro für offene Immobilien-Spezial-AIFs und darf nun auch im Zweitmarkt aktiv werden. 

mehr ...

Investmentfonds

DJE übernimmt Management von RWS-Aktienfonds

Die DJE Kapital AG (DJE) übernimmt ab sofort das aktive Management des RWS-Aktienfonds (ISIN: DE0009763300). Der unabhängige Vermögensverwalter setze die bisherige Investmentstrategie fort und investiere weltweit in Unternehmen aus den Industrie- und Schwellenländern, teilten beide Unternehmen mit.

mehr ...

Berater

PMA auf Wachstumskurs

Der Münsteraner Finanz- und Versicherungsmakler PMA hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatzplus von 13,9 Prozent abgeschlossen. Das entspricht einem Netto-Gesamtumsatz von 30,7 Millionen Euro. Dabei stiegen nach Angaben des Unternehmens insbesondere die Erlöse aus dem Lebensversicherungsgeschäft um 24,7 Prozent auf 13,4 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...