Anzeige
24. Oktober 2014, 11:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Votum will Vergütungskodex entwickeln

Der Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs-­Unternehmen in Europa e. V. (Votum) will einen Kodex für den Umgang mit verschiedenen Vergütungssystemen in der Allfinanzberatung erarbeiten. Damit solle ein konstruktiver Weg in die Zukunft der Finanzberatung beschritten werden.

Votum-Verband plant Vergütungskodex

Martin Klein: “Wir müssen die Freiheit der Vergütungssysteme erhalten.”

Hintergrund für den geplanten Vergütungskodex ist laut Votum die aktuelle Reform der Lebensversicherung. Das LVRG  werde bei den Vertriebsunternehmen zu Anpassungen ihrer Geschäftsmodelle führen. Dazu gehört demnach auch der Auf-­ und Ausbau zusätzlicher Serviceleistungen, die über Gebühren oder Honorare vergütet werden. Die Koexistenz von verschiedenen Vergütungsmodellen sei in den Regelungen der IMD 2 explizit vorgesehen.

Freiheit der Vergütungsmodelle erhalten

“Diese ist auch nötig, um die vom Gesetzgeber intendierte höhere Bedeutung von Honorarkomponenten in der Vermittlung schrittweise verwirklichen zu können. Angesichts der extrem geringen Zahl reiner Honorarberater kann dies nur über neue Angebote der etablierten Vermittler erreicht werden”, meint Votum-Geschäftsführer Martin Klein. “Wir müssen die Freiheit der Vergütungssysteme erhalten”, fordert Klein. Der Votum-Verband will mit einem Vergütungskodex aktiv dazu beitragen, dass auch unter den neuen Bedingungen faire Regeln eingehalten werden.

“Natürlich kann es nicht sein, dass etwa für eine Leistung erst ein Honorar und dann noch eine Provision kassiert wird”,  erläutert Klein. “Zugleich sollte aber genügend Gestaltungsspielraum bleiben, um den Präferenzen des jeweiligen Kunden Rechnung zu tragen”, so Klein weiter. Im November werde eine Arbeitsgruppe des Votum-Verbands erste Vorschläge für entsprechende Standards entwickeln. Der Vergütungskodex soll dann das Votum-Gütesiegel für Transparenz, Qualität und Sicherheit des Kunden ergänzen. (jb)

Foto: Votum

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...