Geldanlage: Deutsche informieren sich im Internet

Etwa jeder zehnte Bundesbürger nutzt das Internet, um sich zu Geldanlagen zu informieren, so eine aktuelle Studie. Für die Befragten sprechen demnach Einfachheit, Transparenz und geringe Kosten für diese Informationsquelle.

Über ein Vier­tel der Be­frag­ten, die im In­ternet In­formationen zur Geld­anla­ge su­chen, sieht die Stärken der Studie zufolge in der trans­pa­ren­ten In­formati­on.

Elf Prozent der Deutschen informieren sich im Internet, bevor sie eine Anlageentscheigung treffen. Das ist ein Ergebnis der deutschlandweiten Studie „Money & Web 2015“, für die die GfK Marktforschung im Auftrag der Social Tranig Plattform Wikifolio.com rund 2.000 Männer und Frauen ab 14 Jahren befragt hat.

Große Transparenz und geringe Kosten

Unter denjenigen Befragten, die das Internet täglich nutzen, informieren sich demnach sogar 16 Prozent online über Geldanlagen. 27 Prozent der Deutschen, die sich im Internet Informationen zur Geldanlage beschaffen, tun dies der Umfrage zufolge aufgrund der Transparenz dieser Informationen.

Fast jeder Fünfte (19 Prozent) informiert sich demnach zu Geldanlagen im Internet, um Kosten zu sparen. Fast ein Drittel der Deutschen (29 Prozent) zieht zunächst die Website ihrer Hausbank zurate. Neun Prozent der Befragten haben der  Studie zufolge bereits Wertpapiere über das Internet erworben.

[article_line]

„Wenn man bedenkt, dass lediglich 13 Prozent der Bevölkerung Aktien oder Aktienfonds besitzen, dann sind das vergleichsweise hohe Werte“, meint Andreas Kern, Gründer und CEO von Wikifolio.com. „Dass die Geldanlage über das Internet einfach zu bewerkstelligen wäre, davon sind die Bürger jedenfalls überzeugt. Nur jeder fünfte Befragte gibt an, dass ihm das zu kompliziert ist“, so Kern weiter. (jb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.