Anzeige
6. November 2015, 18:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fehlerhafte Anlageberatung: BGH konkretisiert Güteverfahren

Will ein Anleger bei einem Falschberatungsprozess die Verjährung mithilfe eines Güteantrags hemmen, kann er sich nicht im Nachhinein auf weitere wichtige Schriftstücke berufen. Werden diese dem Güteantrag nicht direkt beigefügt, läuft die Verjährung weiter.

Güteverfahren

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe.

Ein Anleger hat im vorliegenden Streitfall einen Handelsvertreter wegen Falschberatung im Rahmen der Vermittlung von Anteilen an einem geschlossenen Immobilienfonds verklagt.

Nachdem die Klage bereits in den Vorinstanzen gescheitert war, landete sie durch Revision des Klägers in Karlsruhe beim Bundesgerichtshof (BGH).

Güteantrag: Anspruch an Individualisierung

Auch der BGH weist mit seinem Urteil vom 15. Oktober 2015 (Az.: III ZR 170/14) die Klage des Anlegers ab, da sie wegen des Ablaufs der Verjährungsfrist nach Paragraf 199 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) insgesamt verjährt sei.

Der Güteantrag des Klägers habe nicht den Anforderungen an eine nötige Individualisierung entsprochen.

Der Knackpunkt, den der BGH hierbei als wesentlich erachtet, ist die Bezugnahme auf weitere Dokumente innerhalb eines Güteantrags. Enthalte dieser nicht die Gesamtheit an Informationen, die für die Gütestelle notwenig ist, um sich ein Bild von dem Sachverhalt zu machen, könne er die Verjährung nicht stoppen.

Alle Unterlagen, E-Mails, Anwaltsschreiben, etc., die relevant sind, müssten im Güteantrag genannt und diesem direkt beigefügt werden. Wird dies versäumt, mangelt es an der notwendigen Individualisierung.

“Unterlagen, die der Gütestelle nicht vorgelegt werden, finden in das Güteverfahren keinen Eingang und können daher auch bei der Beurteilung, ob der geltend gemachte prozessuale Anspruch im Güteantrag hinreichend individualisiert worden ist, nicht berücksichtigt werden”, so der BGH in seiner Entscheidungsbegründung. (nl)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...