Anzeige
11. Februar 2015, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Makler nehmen Rechtsberatung in Anspruch

Der Bedarf an Rechtsberatung ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen, so eine Studie des Marktforschungsinstituts You Gov. Wie im Vorjahr nutzten die befragten Makler demnach am häufigsten die Angebote der Hamburger Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte und der Berliner Kanzlei Wirth-Rechtsanwälte.

Rechtsberatung: Maklernachfrage steigt erneut

Wie in den drei Jahren zuvor ist auch 2014 der Bedarf an Rechtsberatung der Makler weiter angestiegen.

40 Prozent der Maklerunternehemen haben in den vergangenen zwei Jahren eine professionelle Rechtsberatung in Anspruch genommen. Dies ist das Ergebnis der Studie “Makler-Absatzbarometer“, für die das Kölner Marktforschungsinstitut You Gov bundesweit 212 repräsentativ ausgewählte, unabhängige Finanz- und Versicherungsvermittler im Dezember 2014 befragt hat. Im 2013 gaben noch 36 Prozent der befragten Makler an, eine Rechtsberatung in  Anspruch genommen zu haben. 2012 waren es 32 Prozent.

Wirth-Rechtsanwälte mit größtem Zuwachs

Am häufigsten wandten sich die Befragten für eine Rechtsberatung – wie schon 2012 und 2013 – an die Kanzlei Michaelis (39 Prozent). Rechtsanwalt Norman Wirth von der Berliner Kanzlei Wirth-Rechtsanwälte belegt mit 28 Prozent Rang zwei. Der Hamburger Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) wurde mit 14 Prozent am dritthäufigsten von den befragten Maklern für Dienstleistungen rund um die Rechtsberatung genutzt.

Auf Rang vier liegt die Kanzlei Sandkühler Schirmer, Platz fünf belegt Blanke, Meier, Evers. Von den sechs am häufigsten genannten Dienstleistern konnten sich laut You Gov alle bis auf den VDVM im Vergleich zu 2013 steigern. Den größten Anstieg verzeichnet demnach Rechtsanwalt Norman Wirth mit einem Plus von elf Prozentpunkten.

Gestiegenes Preis-Leistungs-Verhältnis bei Rechtsberatung

Der Umfrage zufolge wird das Preis-Leistungs-Verhältnis der Rechtsberatung heute von den befragten Maklern etwas besser bewertet als noch im Vorjahr. Zudem bescheinigen 44 Prozent der Befragten den Beratenden eine “große Expertise speziell für Finanz- und Versicherungsmakler“.

Allerdings geben nur noch 43 Prozent der Makler an, eine hohe “Fachkompetenz in allen relevanten Rechtsfragen” vorzufinden (2013: 56 Prozent). Ebenso schnitten die “schnelle Reaktion auf Anfragen”, die “Freundlichkeit der Mitarbeiter” und die “hohe Zuverlässigkeit” in den Augen der Befragten schlechter ab als im Vorjahr. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...