27. November 2015, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unternehmensnachfolge: In gute Hände abzugeben

Bevor Makler in den Ruhestand gehen können, müssen sie ihre Nachfolge regeln. Nur noch selten tritt der eigene Nachwuchs in die Fußstapfen der alten Hasen. Alternative Lösungen sind der Bestands- oder Unternehmensverkauf. Beide gilt es minutiös vorzubereiten.

Nachfolge

Die beste Strategie für ihren Ausstieg aus dem Berufsleben sehen die meisten Makler in einer internen Nachfolgeregelung.

Makler beschäftigen sich täglich im Sinne ihrer Kunden mit dem Thema Altersversorgung, aber auch sie selbst müssen für den Ruhestand vorsorgen.

Mehr als die Hälfte über 50 Jahre

Von den rund 47.000 Versicherungsmaklern in Deutschland ist nach aktuellen Erhebungen mehr als die Hälfte älter als 50 Jahre. Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 40 Prozent der Makler innerhalb der nächsten zehn bis 15 Jahre ihre Tätigkeit aufgeben werden.

Laut einer aktuellen Umfrage der Schutzvereinigung deutscher Vermittler von Versicherungen und anderen Finanzdienstleistungen e.V. (SdV) liegt das gewünschte Renteneintrittsalter der Versicherungsmakler bei rund 67 Jahren.

Für den Ernstfall planen

Ein großer Teil der Vermittler wird also in den kommenden Jahren rein altersbedingt den Ruhestand erreichen. Doch nicht nur aufgrund der demografischen Entwicklung sollten sich Makler mit der Nachfolgeplanung befassen, auch im Falle von schwerer Krankheit oder gar Tod sollte geregelt sein, wie es mit dem Lebenswerk weitergeht.

Dennoch haben laut der SdV-Umfrage bisher lediglich 19 Prozent der befragten Makler bereits mit der Nachfolgeplanung begonnen. Dabei sollte die Nachfolge sorgfältig geplant werden, geht es dabei doch nicht nur darum, jemanden zu finden, der bereit ist, den Bestand beziehungsweise das Unternehmen für einen angemessenen Preis zu übernehmen, sondern auch darum, einen geeigneten Nachfolger zu identifizieren, dem man die Betreuung der Kunden guten Gewissens anvertrauen kann.

Seite zwei: Interne Nachfolgeregelung präferiert

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...