11. November 2016, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW-Hauptstadtgipfel: “Mehr Vertrauen und Moral in der Finanzdienstleistung”

Die Regulierungsvorhaben Mifid II und IDD waren zwei der Schwerpunkte des 13. Hauptstadtgipfels des AfW Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. am 9. November in Berlin. Die geladenen Politiker berichteten über Sachstand und Zeitplan.

AfW-Hauptstadtgipfel: Mehr Vertrauen und Moral in der Finanzdienstleistung

Die AfW-Vorstände Carsten Brückner, Norman Wirth und Frank Rottenbacher mit CDU-Politiker Ralph Brinkhaus (2. von rechts).

Bereits zum 13. Mal hatte der AfW seine Fördermitglieder zum Hauptstadtgipfel eingeladen, um sie über aktuell laufende Regulierungsvorhaben direkt an der Quelle zu informieren. In diesem Jahr hatte der Verband drei Politiker geladen: Manfred Zöllmer, Mitglied im Finanzausschuss und stellvertretender finanzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sowie Anja Karliczek, Mitglied im Finanzausschuss für die CDU und Expertin für Regulierungsfragen.

Verzögerung bei IDD-Umsetzung gefürchtet

Die Umsetzung der EU-Vertriebsrichtlinie IDD soll noch im Dezember 2016 Thema im Bundekabinett sein. Das Bundeswirtschaftsministerium arbeitet derzeit an einem Referentenentwurf, der in Kürze erwartet wird. SPD-Politiker Zöllmer betonte in seinem Vortrag vor rund 40 AfW-Fördermitgliedern, dass man die IDD „Eins zu Eins“ umsetzen werde und keine schärfere Regulierung des Versicherungsvertriebs anstrebe.

Er bekräftigte zudem das gleichberechtigte Nebeneinander von Honorarberatung und provisionsgestützter Beratung – auch nach Umsetzung der IDD: “Wir wollen, dass der Kunde die Wahl hat.” Ein Provisionsverbot durch die Hintertür werde es in Deutschland nicht geben. Laut Zöllmer könnte es bei der IDD-Umsetzung ein ähnliches Zeitproblem wie bei der PRIIPS-Verordnung geben. “Erst im Herbst 2017 sollen die delegierten Rechtsakte der Eiopa vorliegen, die die Details zur Umsetzung der IDD enthalten”, so Zöllmer. Bis zum Start im Januar 2018 sei dann nur noch wenig Zeit.

Finanzdienstleistungsbranche soll schwarze Schafe benennen

CDU-Politiker Brinkhaus betonte, dass die Regulierung die Qualität in der Beratung steigern werde. Er kritisierte die Branche insbesondere bei ihrem Umgang mit dem Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG). So sei die gewünschte Zillmerung der Provisionen nicht zufriedenstellend umgesetzt worden.

“Wir können so viel regulieren, wie wir wollen, das alles wird nicht helfen, wenn nicht ein gewisser Grundethos in der Branche da ist”, sagte Brinkhaus. Er betonte die Bedeutung von Vertrauen und Moral in der Finanzdienstleistungsbranche und regte an, dass man in der Branche die schwarzen Schafe in den eigenen Reihen klar benennen sollte.

Seite zwei: Praxistaugliche Umsetzung von Mifid II und IDD

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ersatzteile werden um fünf Prozent teurer: Treiben Hersteller die Preise?

Ersatzteile wie Scheinwerfer, Windschutzscheiben und Kotflügel sind in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Zwischen August 2019 und August 2020 haben die Autohersteller die Preise im Schnitt um fast fünf Prozent erhöht, wie aus einer aktuellen Auswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht. Einige Ersatzteile wurden sogar noch teurer.

mehr ...

Immobilien

Studie: Homeoffice lässt Bürobedarf in Frankfurt sinken

Die zunehmende Verbreitung von Homeoffice infolge der Corona-Krise könnte laut einer Studie die Büronachfrage in Frankfurt einbrechen lassen. Mittelfristig werde der Flächenbedarf um 10 bis 14 Prozent des Bestands fallen, schätzt der Immobilienspezialist NAI Apollo. Im Extremfall werde der Rückgang 20 Prozent betragen, heißt es in einem jetzt veröffentlichten Papier.

mehr ...

Investmentfonds

Die Fehlstarter unter den Superaktien

Die Aktienauswahl könnte so einfach sein, wenn Investoren eine Glaskugel hätten und wüssten, welche Titel sich in den kommenden zehn Jahren am besten entwickeln. Garantiert wäre die gute Performance trotzdem nicht. „In der Vergangenheit starteten manche ‚Superaktien‘ so holprig, dass einige Investoren wohl kalte Füße bekommen hätten“, sagt Sven Lehmann.

mehr ...

Berater

Project: Vertriebs-Chef wird Holding-Vize

Mit Wirkung zum 21. September 2020 ist Alexander Schlichting (45) vom Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Holdinggesellschaft der Project Investment Gruppe ernannt worden. Der Holding-Vorstand wird damit von zwei auf drei Mitglieder erweitert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ökostrom-Anteil in diesem Jahr bisher bei rund 48 Prozent

Nahezu die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland wurde in den ersten neun Monaten des Jahres aus erneuerbaren Energien gedeckt. Der Ökostrom-Anteil soll weiter steigen.

mehr ...

Recht

Reform der Mietspiegelverordnung sorgt für Quantensprung

Die Mietspiegelkommission der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. sieht den Gesetzentwurf zur Reform des Mietspiegelrechts als gelungen an.

mehr ...