18. Februar 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Fusionen unter Pools können sehr sinnvoll sein”

Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender Jung, DMS & Cie. sprach mit Cash. über Konsolidierung, Digitalisierung sowie künftige Herausforderungen und Chancen für Maklerpools und Berater.

Dr. Sebastian Grabmaier: Die hybride Beratung bietet große Chancen

Dr. Sebastian Grabmaier: “Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass Fusionen unter Pools sehr sinnvoll sein können, so entstand Jung, DMS & Cie. ja bekanntlich aus der Fusion von Dr. Jung & Partner, DMS und Finanzplan.”

Cash.: Der Poolmarkt hat sich in den letzten Jahren deutlich konsolidiert. Wie geht es weiter?

Grabmaier: Wir erwarten, dass sich diese Entwicklung fortsetzt. Nicht jeder Pool muss zwanghaft alle Produktgruppen oder Services abdecken, und da könnten sich komplementär aufgestellte Pools gut ergänzen oder gleich aufgestellte Pools durch gemeinsame Prozesse Synergien heben.

Könnten Kooperationen und Fusionen unter Pools also eine Antwort auf die Marktbereinigung sein?

Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass Fusionen unter Pools sehr sinnvoll sein können, so entstand Jung, DMS & Cie. ja bekanntlich aus der Fusion von Dr. Jung & Partner, DMS und Finanzplan. Später kamen mit Advisortech, Gamax und anderen kleinere Pools hinzu, womit wir in der fortschreitenden Konsolidierung eher eine Chance sehen.

Sollte ein Maklerpool eher breit aufgestellt sein oder sich spezialisieren?

Die Frage lautet nicht “Generalisierung oder Spezialisierung”, um am Markt erfolgreich zu sein. Meiner Meinung nach werden nur die Geschäftsmodelle überleben, die sich an den schnell verändernden Markt möglichst gut und schnell anpassen. Dies gilt insbesondere in den immer wichtiger werdenden Bereichen Beratungs- und Abwicklungstechnologie, für den auch immer höher werdende Anteile des Deckungsbeitrages verwendet werden (müssen).

Auf der anderen Seite benötigt eine Einkaufsgemeinschaft eine gewisse Größe, sodass es kleinere Marktteilnehmer sehr schwer haben, trotz eines gegebenenfalls zwischenzeitlich höheren Wachstums zu den Großen aufzuschließen.

Welche Herausforderungen warten 2016 auf Berater? 

Die zentrale Herausforderung für viele Berater und Vermittler wird es 2016 sein, sich nicht von den auf den Markt drängenden Fintech-Unternehmen die “Butter vom Brot nehmen” zu lassen, sondern im Gegenteil aktiv mit einer Endkunden-App-Lösung auf ihre Kunden zuzugehen. “Staubsaugen oder gestaubsaugt werden” könnte man dies flapsig nennen.

Und weiter bleibt das A und O einer erfolgreichen Beratung eine umfassende fachliche Kompetenz und der Wille, wirklich auf die Wünsche und Ziele seiner Kunden einzugehen.

Seite zwei: Das Verhalten der Endkunden verändert sich

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot-Studie: Corona verstärkt Wunsch nach eigenen vier Wänden

Lockdown, „Social distancing“, Home-Office: Die sozialen und gesellschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie lassen die Bürger nach einer aktuellen Untersuchung von Wüstenrot verstärkt über ihre individuelle Wohnsituation nachdenken. Für 75 Prozent der Hauseigentümer ist ihr Wohneigentum in Corona-Zeiten eher beruhigend oder sehr beruhigend. Jeder fünfte Mieter spielt zugleich verstärkt mit dem Gedanken, Eigentum zu erwerben.

mehr ...

Investmentfonds

EY hatte Wirtschaftsprüferaufsicht wegen Wirecard gewarnt

Im Wirecard-Skandal könnte der Druck auf die unabhängige Abschlussprüferaufsichtsstelle Apas wachsen. Die Apas prüft die Einhaltung berufsrechtlicher Pflichten von Abschlussprüfern bei Unternehmen von öffentlichem Interesse – dazu gehört auch die Wirecard AG.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...