12. Dezember 2016, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Makler dürfen den guten Draht zum Kunden nicht verlieren”

Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter des Münchener Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice, hat mit Cash. über die größten Herausforderungen und Chancen für Makler und Pools im Jahr 2017 gesprochen.

Maklerpools

Norbert Porazik: “Ich sehe durch die Fin- und Insurtechs im Moment keine Gefahr für die freien Makler. Wenn überhaupt, dann könnte es eher für die Ausschließlichkeit zu Kundenverlusten führen.”

Cash.: Was kommt auf Berater und Pools im Jahr 2017 zu?

Porazik: Die anhaltende Regulierung, aber auch die immer komplexeren Produkt- und Tarifwelten machen das Arbeitsumfeld für Vermittler zunehmend anspruchsvoller. Zudem müssen Makler ihre Kunden heute ganzheitlich beraten können, was die Spezialisierung auf eine Sparte fast unmöglich macht. Durch die höheren Anforderungen steigt damit das Haftungsrisiko für den Einzelmakler. Maklerpools geht es hier nicht anders, aber sie können aufgrund ihrer Spezialisierung auf Prozesse und aufgrund ihrer wirtschaftlichen Größe viel besser darauf reagieren. Für Makler bedeutet das, dass die Zusammenarbeit mit einem Pool für sie immer vorteilhafter wird. Maklerpools senken durch ihre hochspezialisierten Prozesse das Haftungsrisiko erheblich und entlasten im Arbeitsalltag. Zudem sorgen sie mit ihrem breiten Angebot dafür, dass Makler ihre Endkunden in jeder Lebenssituation bedarfsgerecht und zielgenau beraten können.

Welchen Einfluss wird der Wahlkampf im kommenden Jahr auf die Branche haben?

Die anstehende Bundestagswahl wird für unsere Branche mit Sicherheit einige wegweisende Entscheidungen mit sich bringen. Wir sind sehr gespannt, wie sich die einzelnen Parteien im Wahlkampf positionieren werden. Ich wünsche mir vor allem eine sachliche und faire Auseinandersetzung über die wirklich wichtigen Themen. Wir werden unsere Position für die freie Maklerschaft dabei auf jeden Fall einbringen. Letztlich bleibt aber entscheidend, was die gewählten Politiker nach der Wahl wirklich umsetzen werden. Hier hat sich bislang meist gezeigt, dass die Realpolitik das Wahlkampfgetöse sehr schnell einholt.

Der volldigitale Krankenversicherer “Ottonova” will 2017 starten. Auch die Ergo arbeitet mit “Nexible” an einem ähnlichen Projekt. Welchen Einfluss werden die neuen Marktteilnehmer auf den Markt und insbesondere Vertrieb haben?

Beide Konzepte sind sehr interessant, der Einfluss auf den Markt wird aber zunächst sehr gering bleiben. Gerade der KV-Markt ist in Deutschland extrem beratungsintensiv und für den Endkunden geht es um sehr sensible Daten. Das sind hohe Hürden, für deren Überwindung ich in den Konzepten keine Lösung sehe. Die digitalen Angebote bieten den Kunden zudem noch keinen wirklichen Vorteil. Die Prämiengestaltung der neuen Anbieter wird aber natürlich sehr interessant werden.

Seite zwei: “Die Kunst des erfolgreichen Maklers ist es, nah am Kunden zu sein”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Vorstandswechsel bei der VGH: Knemeyer übernimmt

Der Brandkassenausschuss als Trägerversammlung des Mutterhauses der VGH Versicherungen hat Veränderungen im gemeinsamen Vorstand der beiden VGH-Unternehmen Landschaftliche Brandkasse Hannover und Provinzial Lebensversicherung Hannover bestätigt. Die VGH ist der größte öffentlich-rechtliche Versicherer in Niedersachsen.

mehr ...

Immobilien

Das große Comeback der Offenen Immobilienfonds

Offene Immobilien-Publikumsfonds erleben aktuell einen Höhenflug in jeder Hinsicht: Das Fondsvermögen der Branche steigt seit zwei Jahren fast exponentiell an, und die Nachfrage privater Anleger ist enorm – auch vor dem Hintergrund der wachsenden Renditedifferenz zu alternativen Anlagemöglichkeiten.

mehr ...

Investmentfonds

“Anleger schauen stärker auf Kosten und Transparenz”

Marie Cardoen, Leiterin des Privatkundengeschäfts in Deutschland und Österreich bei Goldman Sachs Asset Management (GSAM), gibt einen Einblick in aktuelle Anlagetrends und beantwortet die Frage, welche Fonds weiter an Bedeutung gewinnen, was GSAM im kommenden Jahr auf der Produktseite plant – und wo der Fokus bei der Unterstüzung potenzieller Vertriebspartner liegt.

mehr ...

Berater

Die ganze Beratungsvielfalt in einer Cloud

Cloudlösungen für Finanz-Software gehört die Zukunft. Sie erleichtern Finanzberatern nicht nur die Arbeit, sondern verschaffen ihnen auch völlig neue Möglichkeiten. Worauf kommt es an?
Gastbeitrag von Hubertus Schmidt, Finanzportal24

mehr ...

Sachwertanlagen

KVG-Erlaubnis schon kurz nach dem Start

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Five Quarters Real Estate AG aus Hamburg die Erlaubnis als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) und damit zur Auflage von alternativen Investmentfonds (AIFs) erteilt. Das Unternehmen wurde gerade erst gegründet.

mehr ...

Recht

Haus ohne Grundstück: Warum das Erbbaurecht mit Vorsicht zu genießen ist

Ein Kaufinteressent findet ein Angebot, das fast zu schön ist, um wahr zu sein. Ein signifikant günstigeres Angebot verglichen mit den Marktpreisen und versehen mit dem Hinweis: Erbbaurecht. Aus diesem Vermerk ergeben sich eine Reihe von Fallstricken, die Kaufwillige unbedingt kennen sollten, bevor sie ein Objekt mit Erbbaurecht erwerben. Timo Handwerker, Spezialist für Baufinanzierungen bei Dr. Klein in Hagen, kennt die Probleme genau.

mehr ...