12. Dezember 2016, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Makler dürfen den guten Draht zum Kunden nicht verlieren”

Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter des Münchener Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice, hat mit Cash. über die größten Herausforderungen und Chancen für Makler und Pools im Jahr 2017 gesprochen.

Maklerpools

Norbert Porazik: “Ich sehe durch die Fin- und Insurtechs im Moment keine Gefahr für die freien Makler. Wenn überhaupt, dann könnte es eher für die Ausschließlichkeit zu Kundenverlusten führen.”

Cash.: Was kommt auf Berater und Pools im Jahr 2017 zu?

Porazik: Die anhaltende Regulierung, aber auch die immer komplexeren Produkt- und Tarifwelten machen das Arbeitsumfeld für Vermittler zunehmend anspruchsvoller. Zudem müssen Makler ihre Kunden heute ganzheitlich beraten können, was die Spezialisierung auf eine Sparte fast unmöglich macht. Durch die höheren Anforderungen steigt damit das Haftungsrisiko für den Einzelmakler. Maklerpools geht es hier nicht anders, aber sie können aufgrund ihrer Spezialisierung auf Prozesse und aufgrund ihrer wirtschaftlichen Größe viel besser darauf reagieren. Für Makler bedeutet das, dass die Zusammenarbeit mit einem Pool für sie immer vorteilhafter wird. Maklerpools senken durch ihre hochspezialisierten Prozesse das Haftungsrisiko erheblich und entlasten im Arbeitsalltag. Zudem sorgen sie mit ihrem breiten Angebot dafür, dass Makler ihre Endkunden in jeder Lebenssituation bedarfsgerecht und zielgenau beraten können.

Welchen Einfluss wird der Wahlkampf im kommenden Jahr auf die Branche haben?

Die anstehende Bundestagswahl wird für unsere Branche mit Sicherheit einige wegweisende Entscheidungen mit sich bringen. Wir sind sehr gespannt, wie sich die einzelnen Parteien im Wahlkampf positionieren werden. Ich wünsche mir vor allem eine sachliche und faire Auseinandersetzung über die wirklich wichtigen Themen. Wir werden unsere Position für die freie Maklerschaft dabei auf jeden Fall einbringen. Letztlich bleibt aber entscheidend, was die gewählten Politiker nach der Wahl wirklich umsetzen werden. Hier hat sich bislang meist gezeigt, dass die Realpolitik das Wahlkampfgetöse sehr schnell einholt.

Der volldigitale Krankenversicherer “Ottonova” will 2017 starten. Auch die Ergo arbeitet mit “Nexible” an einem ähnlichen Projekt. Welchen Einfluss werden die neuen Marktteilnehmer auf den Markt und insbesondere Vertrieb haben?

Beide Konzepte sind sehr interessant, der Einfluss auf den Markt wird aber zunächst sehr gering bleiben. Gerade der KV-Markt ist in Deutschland extrem beratungsintensiv und für den Endkunden geht es um sehr sensible Daten. Das sind hohe Hürden, für deren Überwindung ich in den Konzepten keine Lösung sehe. Die digitalen Angebote bieten den Kunden zudem noch keinen wirklichen Vorteil. Die Prämiengestaltung der neuen Anbieter wird aber natürlich sehr interessant werden.

Seite zwei: “Die Kunst des erfolgreichen Maklers ist es, nah am Kunden zu sein”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...