16. Februar 2016, 10:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Schenkung von Unternehmensanteilen – jetzt oder nie?

Um trotz einer erfolgten Schenkung gleichwohl die Kontrolle über das Unternehmen zu erhalten, besteht häufig die Möglichkeit, dass sich der Schenker eine Minderheitsbeteiligung zurückbehält, die jedoch mit einem überproportionalen Stimmgewicht ausgestattet wird.

So ist es beispielsweise denkbar, dass ein Alleingesellschafter jeweils 49 Prozent seiner Anteile an seine beiden Kinder schenkt und zwei Prozent zurückbehält, diese zwei Prozent der Anteile aber zugleich 76 Prozent der Stimmrechte vermitteln, während die 98 Prozent der Kinder insgesamt nur 24 Prozent der Stimmrechte vermitteln. Auch hier sind wieder sorgfältige vertragliche Regelungen notwendig, um die rechtlichen und steuerlichen Vorgaben zu beachten. Werden diese eingehalten, bieten sich dem Schenker jedoch interessante Möglichkeiten.

Fazit

Das alleinige Streben nach Steuervorteilen ist keine gute Basis für die Einleitung der Unternehmensnachfolge. Wer sich aber vorstellen kann, Anteile am Unternehmen auf die nächste Generation zu übertragen, braucht keine Angst zu haben, durch eine Anteilsschenkung Einfluss und Ertrag zu verlieren.

Wer gewisse rechtliche und steuerliche Vorgaben beachtet, hat viele Möglichkeiten, um das derzeit noch anwendbare Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht mit seinen Privilegien für Unternehmensvermögen zu nutzen, ohne gänzlich auf Kontrolle und Ertrag verzichten zu müssen. Drei typische Lösungen wurden oben kurz vorgestellt.

Ausblick

Zum Schluss noch ein kleiner Ausblick: Es ist unklar, wann genau die Erbschaftsteuerreform in Kraft treten wird. Nach den bislang bekannten Gesetzentwürfen ist mit einer Erhöhung der Erbschaft- und Schenkungsteuer für viele Unternehmerfamilien zu rechnen, so dass es sinnvoll sein kann, die aktuelle Rechtslage auszunutzen. Dem Vernehmen nach könnte die Reform nach den Landtagswahlen am 13. März 2016 auf die Zielgerade einbiegen und im Frühling oder Frühsommer umgesetzt werden.

Eine Rückwirkung des neuen Gesetzes, zum Beispiel auf den 1. Januar 2016, würde das neue Erbschaftsteuerrecht schweren verfassungsrechtlichen Bedenken aussetzen. Es ist kaum vorstellbar, dass die Politik dieses Risiko in Kauf nimmt und in Karlsruhe erneut Schiffbruch erleiden möchte. Und wenn es doch zu einer Rückwirkung kommt? Ein kluger Schenker behält sich für diesen Fall im Vertrag den Widerruf der Schenkung vor.

Rechtsanwalt Lars-Alexander Meixner LL.M. ist Partner und Leiter des Stuttgarter Standorts der KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH.

Rechtsanwalt Mark Pawlytta ist Senior Manager und Leiter des Bereichs Familienunternehmen, Nachfolge & Stiftungen der KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH.

Foto: KPMG

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Knieps (BKK): Wettbewerb der Krankenkassen funktioniert über den Preis

Der Monitor Patientenberatung zeigt uns auf, wo Patienten auf ihrem Weg durch den Gesundheitsdschungel auf Hindernisse stoßen und liefert damit wertvolle Hinweise, an welchen Stellen wir im System nachsteuern müssen. Auch in einigen Bereichen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) stoßen Patienten nach wie vor auf Schwierigkeiten. Nicht alle Krankenkassen zeichnen sich durch Leistungsbereitschaft und Servicequalität aus. Ein Kommentar von Frankz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbands. 

mehr ...

Immobilien

Umzug geplant: Was Eigentümer beim Verkauf beachten sollten

Die Liebe, ein neuer Job, Familiengründung: So vielfältig die Beweggründe für einen Umzug sind, so unterschiedlich können Immobilieneigentümer damit umgehen. „Ob ein sofortiger Verkauf oder eine Zwischenvermietung in Frage kommt, hängt von vielen Faktoren ab – wie etwa der Haltedauer. Aber auch finanzielle und persönliche Aspekte spielen eine Rolle“, erläutert Peter Sarta, Verkaufsleiter bei Mr. Lodge. Nachfolgend skizziert der Experte drei Szenarien.

mehr ...

Investmentfonds

Aberdeen Standard: Immobilienfonds überspringt die Vermögensgrenze von einer Milliarde Euro

Der Aberdeen European Balanced Property Fund hat den Meilenstein eines verwalteten Vermögens von eine Milliarde Euro passiert.
Der Fonds nahm die Hürde von einer Milliarde Euro, nachdem er im ersten Quartal des Jahres neue Kapitalzusagen für über 100 Millionen Euro erhalten hatte. Der offene Immobilienfonds für institutionelle Anleger investiert in Einzelhandels-, Büro-, Logistik- und gemischt genutzte Core-Immobilien in der Eurozone.

mehr ...

Berater

Personalnotstand im Asset-, Property- und Transaction Management

Der Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft setzt sich zunehmend auch in Bereichen des Immobilienmanagements fort. Als Resultat der insgesamt gestiegenen Neubautätigkeit über sämtliche Assetklassen hinweg, steigt die Anzahl der fertiggestellten bzw. gehandelten Immobilien stetig und damit der Bedarf an Asset- und Property Managern sowie Acquisition- und Transaction Managern. An qualifizierten Kandidaten herrscht jedoch bundesweit erheblicher Mangel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...