14. Dezember 2016, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb 2017: “Digitale Angebote werden künftig unverzichtbar”

Franz-Josef Rosemeyer, Vorstand des Münsteraner Finanzvertriebs A.S.I. Wirtschaftsberatung, spricht im Interview mit Cash.Online über die größten Chancen und Herausforderungen für den Finanz- und Versicherungsvertrieb im kommenden Jahr.

Vertrieb 2017: Digitale Angebote werden unverzichtbar

Franz-Josef Rosemeyer: “Für die Vermittlerbranche wird es wichtig sein, auch zukünftig eine wesentliche Rolle in der Beratung und Vermittlung von betrieblichen Altersvorsorgelösungen zu besetzen.”

Cash.Online: Was kommt auf Berater und Vertriebe im Jahr 2017 zu?

Rosemeyer: Eine prägende Rolle spielt sicher die Umsetzung von IDD und Mifid II. Der kürzlich erschienene Referentenentwurf zur IDD-Umsetzung kündigt Änderungen an, die umfassende Beratung aus einer Hand auf den ersten Blick deutlich verändern. Welches Ergebnis am Ende stehen wird, ist aktuell nicht absehbar.

Die Reaktionszeit zur Umsetzung der neuen Regeln und Pflichten ist dann, wenn der jetzige Zeitplan eingehalten werden soll, extrem kurz und geht wahrscheinlich mit aufwändigen Prozessanpassungen einher.

Darüber hinaus läuft die Übergangsfrist im Rahmen des Paragraf 34i GewO im März 2017 ab, so dass für eine Reihe von Beratern die vorgeschriebenen Qualifikationsmaßnahmen bis dahin abgeschlossen sein müssen.

Welchen Einfluss wird der Wahlkampf 2017 auf die Branche haben?

Im Wahlkampf wird das Thema Altersvorsorge ausgiebig behandelt werden. So stehen bei der betrieblichen Altersversorgung erhebliche Anpassungen zur Diskussion, bis hin zur Einführung eines neuen Durchführungsweges.

Für die Vermittlerbranche wird es wichtig sein, auch zukünftig eine wesentliche Rolle in der Beratung und Vermittlung von betrieblichen Altersvorsorgelösungen zu besetzen.

Aber auch die zukünftige Ausgestaltung der staatlichen Förderungen im Rahmen der privaten Altersvorsorge wird von wesentlicher Bedeutung sein. Zudem müssen wir mit einem erneuten Hochkochen des Themas Bürgerversicherung im Rahmen der Krankenversicherung rechnen.

Wo sehen Sie die größten Chancen beziehungsweise Herausforderungen?

Wir erleben aufgrund der Digitalisierung derzeit eine gewisse Zergliederung der Kundenberatung. Kunde und Produktanbieter können über eine Vielzahl von Kanälen zueinander finden.

Viele Kunden werden auch in Zukunft qualifizierte und umfassende persönliche Beratung suchen. Auf digitale Ordnersysteme und die Möglichkeiten zum digitalen Beraterkontakt möchten sie deshalb aber nicht verzichten.

Nicht nur im Wettbewerb um junge Neukunden werden attraktive digitale Angebote künftig wohl unverzichtbar sein. Darauf werden wir uns selbstverständlich einstellen.

Foto: Stephanie Eckgold

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Im Vergleich: Immobilie verkaufen oder vermieten?

Immobilienwert und mögliche Rendite sind für den Entscheidungsprozess besonders wichtig. Vermieter müssen ausreichend Rücklagen besitzen für den Fall, dass Mieter nicht zahlen oder Modernisierungsmaßnahmen anstehen. Eigentümer sind nach dem Immobilienverkauf frei von Verpflichtungen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...