Anzeige
23. November 2017, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ohne Vertriebsintelligenz geht es nicht

Der digitale Wandel verändert nahezu alle Bereiche des Vertriebs. Die Anforderungen an Vertriebsteams verringern sich durch die Digitalisierung jedoch nicht. Damit Vertriebsmitarbeiter aber optimal auf digital geprägte Kunden in einer hybriden Welt vorbereitet sind, ist professionelle Vertriebsführung wichtiger denn je.

Ohne Vertriebsintelligenz geht es nicht

“Der Vertriebserfolg liegt mehr denn je in den Händen der Führungskräfte.”

Die Vertriebslandschaft befindet sich in vielen Branchen in einem rasanten Veränderungsprozess, insbesondere bei Produkten, bei denen es auf intensive Beratung ankommt – und dazu gehört natürlich auch die Finanzbranche. Der klassische Verkäufer der 80er-, 90er- Jahre und auch der 2000er-Jahre ist dabei ein Auslaufmodell, denn durch den digitalen Wandel wird der Kunde vom passiven Konsumenten zum Gestalter und ist heute der “neue Experte”.

Globale Märkte beziehungsweise Angebote stehen ihm sofort und von überall her zur Verfügung und er ist wesentlich informierter als die Verbraucher in früheren Zeiten. Vergleichsangebote von Wettbewerbern liegen ihm mit wenigen Klicks ebenso vor wie Produktbewertungen aus sozialen Netzwerken. Und oft wird heute kein Angebot von der Stange gewünscht, sondern ein maßgeschneidertes Produkt.

Hybrid-Vertrieb gewinnt an Bedeutung

Der moderne Kunde will gefragt und gehört werden und sich oft aktiv in die Gestaltung seines Versicherungsschutzes oder seiner Geldanlage einbringen. Reiner Produktverkauf ist deshalb schwierig geworden und falsche Versprechungen sind sowieso tabu. Der Kunde will heutzutage selbst entscheiden, was er abschließt – oder eben auch nicht.

Und das Verkaufsergebnis hängt dann oft nicht vom Produkt ab, sondern von der Qualität des Beraters. Entsprechend sorgfältig muss die Vertriebsführung heute agieren: Die richtigen Mitarbeiter müssen ausgewählt, ausgebildet und geführt und die Strukturen vorausschauend geplant und aufgebaut werden. Auch vertriebsunterstützende Tools wie mit künstlicher Intelligenz (KI) ausgestattete CRM- oder Marketing-Automation-Systeme werden immer wichtiger und kommen zunehmend zum Einsatz – ein Muss, sie sind für den Vertrieb heute unerlässlich.

Denn Unternehmen, die im zunehmend digital geprägten Wettbewerb bestehen wollen, müssen ihre Kunden zum richtigen Zeitpunkt mit dem passenden Angebot ansprechen können, um ihr Interesse zu wecken und sie zu überzeugen. Der Hybrid-Vertrieb, also die Verbindung des Internets mit der realen Welt, gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung. Schrittmacher ist auch hierbei wieder der “transformierte” Kunde. Denn dieser ist sowohl offline als auch online präsent und handelt hybrid. Wir leben in einer Welt der “mixed reality”.

Seite zwei: Kunden wünschen sich ehrlichen Dialog

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Neuer Finanzvorstand: Jens Warkentin wechselt von Axa zu Talanx

Jens Warkentin, derzeit Chief Operating Officer bei der Axa Konzern AG in Deutschland, tritt vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats zum 1. Oktober 2018 in den Vorstand der Talanx Deutschland AG ein. Der 51-Jährige wird zum 31. März 2019 das Ressort von Barbara Riebeling übernehmen, die derzeit als Finanzvorstand und Arbeitsdirektorin der Talanx Deutschland AG tätig ist.

mehr ...

Immobilien

Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Dank des Niedrigzinses sind die Finanzierungsbedingungen für den Immobilienkauf noch günstig, jedoch nicht bei allen Filialbanken. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat untersucht, welche Banken die besten Kreditkonditionen gewähren.

mehr ...

Investmentfonds

Argentinien: Probleme trotz IWF-Kredit

Der IWF-Kredit hat die argentinischen Märkte stabilisiert, aber die Probleme des Landes bleiben bestehen. Welche Herausforderungen die Wirtschaft in den nächsten Monaten überwinden muss und was das für Anleger bedeutet: Gastbeitrag von Rob Drijkoningen, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

Sparkassen: Echtzeitüberweisungen in der Regel nicht kostenlos

Seit wenigen Tagen können Kunden bei zahlreichen Sparkassen ihre Überweisung in Echtzeit vornehmen – dies allerdings in der Regel nicht kostenlos. Die Kosten liegen zwischen null und zwölf Euro, wie eine Erhebung von Konto.org ergab. Das Fachportal hat die Preise für Echtzeitüberweisungen aller 385 Sparkassen online abgefragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Head of Research and Strategy bei Thomas Lloyd

Die ThomasLloyd Group hat ihr Management-Team erweitert: Nick Parsons ist seit Juni am Hauptsitz in London als Head of Research and Strategy tätig und in dieser Rolle auch Chefvolkswirt der Investment- und Beratungsgesellschaft.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...