23. November 2017, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ohne Vertriebsintelligenz geht es nicht

Der digitale Wandel verändert nahezu alle Bereiche des Vertriebs. Die Anforderungen an Vertriebsteams verringern sich durch die Digitalisierung jedoch nicht. Damit Vertriebsmitarbeiter aber optimal auf digital geprägte Kunden in einer hybriden Welt vorbereitet sind, ist professionelle Vertriebsführung wichtiger denn je.

Ohne Vertriebsintelligenz geht es nicht

“Der Vertriebserfolg liegt mehr denn je in den Händen der Führungskräfte.”

Die Vertriebslandschaft befindet sich in vielen Branchen in einem rasanten Veränderungsprozess, insbesondere bei Produkten, bei denen es auf intensive Beratung ankommt – und dazu gehört natürlich auch die Finanzbranche. Der klassische Verkäufer der 80er-, 90er- Jahre und auch der 2000er-Jahre ist dabei ein Auslaufmodell, denn durch den digitalen Wandel wird der Kunde vom passiven Konsumenten zum Gestalter und ist heute der “neue Experte”.

Globale Märkte beziehungsweise Angebote stehen ihm sofort und von überall her zur Verfügung und er ist wesentlich informierter als die Verbraucher in früheren Zeiten. Vergleichsangebote von Wettbewerbern liegen ihm mit wenigen Klicks ebenso vor wie Produktbewertungen aus sozialen Netzwerken. Und oft wird heute kein Angebot von der Stange gewünscht, sondern ein maßgeschneidertes Produkt.

Hybrid-Vertrieb gewinnt an Bedeutung

Der moderne Kunde will gefragt und gehört werden und sich oft aktiv in die Gestaltung seines Versicherungsschutzes oder seiner Geldanlage einbringen. Reiner Produktverkauf ist deshalb schwierig geworden und falsche Versprechungen sind sowieso tabu. Der Kunde will heutzutage selbst entscheiden, was er abschließt – oder eben auch nicht.

Und das Verkaufsergebnis hängt dann oft nicht vom Produkt ab, sondern von der Qualität des Beraters. Entsprechend sorgfältig muss die Vertriebsführung heute agieren: Die richtigen Mitarbeiter müssen ausgewählt, ausgebildet und geführt und die Strukturen vorausschauend geplant und aufgebaut werden. Auch vertriebsunterstützende Tools wie mit künstlicher Intelligenz (KI) ausgestattete CRM- oder Marketing-Automation-Systeme werden immer wichtiger und kommen zunehmend zum Einsatz – ein Muss, sie sind für den Vertrieb heute unerlässlich.

Denn Unternehmen, die im zunehmend digital geprägten Wettbewerb bestehen wollen, müssen ihre Kunden zum richtigen Zeitpunkt mit dem passenden Angebot ansprechen können, um ihr Interesse zu wecken und sie zu überzeugen. Der Hybrid-Vertrieb, also die Verbindung des Internets mit der realen Welt, gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung. Schrittmacher ist auch hierbei wieder der “transformierte” Kunde. Denn dieser ist sowohl offline als auch online präsent und handelt hybrid. Wir leben in einer Welt der “mixed reality”.

Seite zwei: Kunden wünschen sich ehrlichen Dialog

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...