26. Januar 2017, 06:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einkommenseinbußen: Drei Wege wie sich Vermittler schützen können

Das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG), das Zinsumfeld und der Wettbewerbsdruck zwingen die Versicherer, verstärkt auf die Kosten zu schauen. Welche Möglichkeiten bieten sich dem Vertrieb Einkommenseinbußen entgegenzuwirken?

Gastbeitrag von Klaus John, Zeus Unternehmensgruppe

Einkommenseinbußen

Klaus John: “Eine wachsende Bedeutung sehe ich im Bestandsmanagement.”

Insbesondere die Kürzungen im Bereich Leben haben bereits bei vielen Vermittlern zu empfindlichen Einnahmeeinbußen geführt. Wir bei Zeus haben über unterschiedliche Maßnahmen unseren Vertrieb bis heute weitgehend davor bewahren können.

1. Klarer Trend hin zur Sachversicherung

Wie können wir im Vertrieb unsere Vermittler vor solchen Einkommenseinbußen schützen? Hier sehe ich einen klaren Trend hin zur Sachversicherung. Viele starke Lebensversicherungs-Verkäufer werden sich der Sachversicherung mehr öffnen müssen und somit die Chance haben, die geringeren Provisionen in der Lebensversicherung aufzufangen.

Ich bin mit meinen Geschäftspartnern hierzu schon seit einiger Zeit in einem intensiven Dialog. Also: keine Angst vor dem LVRG, sondern: sich weiterentwickeln.

2. Langfristige Kundenbeziehung entlohnen

Der zukünftige Vertrieb lässt sich nicht ausschließlich an Rentabilität und Produktivität ausrichten. Natürlich muss sich alles rechnen, aber in diese Gleichung muss der Kunde zukünftig stärker mit einbezogen werden, als dies aktuell noch der Fall ist. Wir werden uns mit der Frage beschäftigen müssen, ob unser Vergütungssystem noch zukunftsfähig ist.

Ist es zukünftig noch richtig, “hohe” Abschlussprovisionen zu zahlen oder sollte die Vergütung viel stärker in eine langfristige Kundenbeziehung investiert werden? Ich denke, letzteres muss es sein.

In der Sachversicherung sind wir diesbezüglich schon ein ganzes Stück weiter. Wenn wir erfolgreich in die Zukunft gehen wollen, dann müssen sich der Vertrieb und die Versicherer vollständig an den Bedürfnissen des Kunden orientieren. Vor kurzem habe ich eine Aussage gehört, die mich sehr überrascht hat. Es wurde behauptet, dass das Produkt und der Vertrieb der IT folgen müssen. Genau andersherum wird ein Schuh daraus. Das Produkt und die IT müssen dem Kunden und dem Vertrieb folgen.

Seite zwei: Strukturvertriebe vor Veränderungen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz Global Corporate & Specialty SE und Allianz Deutschland AG bauen Vorstand um

Rochaden im Allianz Vorstand: Joachim Müller, derzeit CEO der Allianz Versicherungs-AG und der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG (ABV), wird neuer CEO der Global Corporate & Specialty SE (AGCS). Andreas Kanning, derzeit Vorstandsmitglied der ABV, wird CEO der ABV und Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland AG für das Ressort Vertrieb. Klaus-Peter Röhler, CEO der Allianz Deutschland AG, übernimmt zusätzlich den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs-AG.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

“Riester ist zu teuer”: Pflichtvorsorge bei der Rente gefordert

Der CDU-Sozialflügel fordert eine vom Staat organisierte Pflichtvorsorge bei der Rente. Beim CDU-Bundesparteitag Ende kommender Woche soll ein entsprechender Antrag eingereicht werden, wie Karl-Josef-Laumann, Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), der “Wirtschaftswoche” sagte. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Aquila eröffnet Niederlassung Nummer 14

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila Capital eröffnet eine Repräsentanz in Lissabon. Das Unternehmen reagiert damit auf die zunehmende Bedeutung von Portugal als Investmentziel und kündigt weitere Investitionen in  dem Land an.

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...