8. März 2017, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KfW: “Mittelstand muss weiblicher werden”

Der Frauenanteil in den Führungsetagen des deutschen Mittelstands stagniert. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung von KfW Research. Unter den Gründern ist der Frauenanteil demnach sogar zurückgegangen. Laut KfW-Chefvolkswirt Dr. Jörg Zeuner braucht Deutschland mehr weibliche Führungskräfte im Mittelstand.

KfW: Mittelstand muss weiblicher werden

Laut KfW ist der Anteil von Frauen an der Spitze von kleinen und mittelständischen Unternehmen beachtlich – aus volkswirtschaftlicher Sicht aber noch viel zu niedrig.

Zwischen 2000 und 2014 war der Anteil der Chefinnen in kleinen und mittleren Unternehmen von etwa 15 Prozent auf knapp unter 20 Prozent angestiegen. Laut einer Analyse von KfW Research auf Basis des KfW-Mittelstandspanels ist der Frauenanteil zuletzt bei 18 Prozent stagniert. So wurden 2015 660.000 mittelständische Firmen von Frauen geführt.

Weniger Frauen gründen Unternehmen

Auch unter den Gründern waren demnach zuletzt weniger Frauen: 2015 haben laut KfW 270.000 Frauen den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt – das entspricht einem Rückgang von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Diese Entwicklung werde mit Verzögerung auch den Anstieg der frauengeführten Mittelständler in den kommenden Jahren drosseln. Der Gründerinnen-Rückgang ist laut KfW auch auf die gute Entwicklung des deutschen Arbeitsmarkts zurückzuführen.

KfW: Mittelstand muss weiblicher werden

Auch die gesamtwirtschaftliche Bedeutung von frauengeführten Unternehmen ist demnach unterproportional geblieben. Grund dafür sei, dass über neun von zehn frauengeführten Unternehmen im Dienstleistungsbereich mit weniger als fünf Mitarbeitern aktiv sind. Das Potenzial von Frauen in Führungspositionen sollte aufgrund des drohenden Fachkräftemangels und der Alterung der Inhaberschaft im Mittelstand stärker ausgeschöpft werden.

“Der Anteil von Frauen an der Spitze von kleinen und mittelständischen Unternehmen ist beachtlich, aber aus volkswirtschaftlicher Sicht ist er noch viel zu niedrig”, kommentiert KfW-Chefvolkswirt Dr. Jörg Zeuner. Deutschlands Wirtschaft brauche die gut ausgebildeten Frauen zunehmend dringend, gerade auch als Leiterinnen von Unternehmen. “Der Mittelstand muss weiblicher werden”, sagt Zeuner. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Mehr aktuelle Beiträge:

Haftungsrisiken in der BU-Beratung – Top 5 der häufigsten Vermittlerfehler

Elternunterhalt: Fünf Tipps, um die Kosten zu minimieren

Altersarmut verhindern: Acht Tipps für jedermann

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mit KI-Anwendungen 20 Prozent mehr Umsatz generieren

Künstliche Intelligenz (KI) kann entscheidend dazu beitragen, Prozesse bei Versicherungen zu verbessern. Denn KI macht Versicherungsprozesse erst wirklich intelligent. Wie das geht, zeigt Alexander Horn, Versicherungs- und Prozessexperte bei der Unternehmensberatung Q_Perior.

mehr ...

Immobilien

Neue ESG-Chefin bei Savills IM

Der Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management (Savills IM) hat Emily Hamilton zur neuen Leiterin der unternehmensweiten ESG-Aktivitäten ernannt. Sie folgt damit auf Lucy Auden, die eine Stelle am „Cambridge Institute for Sustainability Leadership“ angetreten hat.

mehr ...

Investmentfonds

Die Fehlstarter unter den Superaktien

Die Aktienauswahl könnte so einfach sein, wenn Investoren eine Glaskugel hätten und wüssten, welche Titel sich in den kommenden zehn Jahren am besten entwickeln. Garantiert wäre die gute Performance trotzdem nicht. „In der Vergangenheit starteten manche ‚Superaktien‘ so holprig, dass einige Investoren wohl kalte Füße bekommen hätten“, sagt Sven Lehmann.

mehr ...

Berater

Wie mit strukturierten Mitarbeitergesprächen für Team und Unternehmen gesorgt werden kann

Führungskräfteberatung – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

One Group startet erste Emission mit neuem Partner Soravia

Die Hamburger One Group hat mit dem ProReal Private 2 das erste Produkt mit ihrer neuen Muttergesellschaft Soravia aufgelegt. Das Angebot richtet sich als Private Placement an semi-professionelle Investoren. Weitere Emissionen sollen folgen.

mehr ...

Recht

Reform der Mietspiegelverordnung sorgt für Quantensprung

Die Mietspiegelkommission der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. sieht den Gesetzentwurf zur Reform des Mietspiegelrechts als gelungen an.

mehr ...