22. März 2017, 11:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

Frauenpower

Nancy Diesterweg, MLP: “Die Finanzbranche gilt leider immer noch als Männerdomäne.”

Während bei den deutschen Finanzvertrieben ein Großteil der im Innendienst tätigen Mitarbeiter weiblich ist, dominieren Männer im Vertrieb und auf der Führungsebene.

Innendienst versus Außendienst

“Der Frauenanteil unter den Innendienst-Mitarbeitern unter dem Dach von Swiss Life Deutschland, inklusive der Finanzvertriebe Swiss Life Select, Tecis, Horbach und Proventus, beträgt rund 53 Prozent”, erläutert Stefan Kuehl, Geschäftsführer Vertrieb der Swiss Life Select Deutschland. Rund 16 Prozent der Führungskräfte sind demnach weiblich und der Frauenanteil im Vertrieb von Swiss Life Select liegt bei 19 Prozent.

Bei der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) liegt der Frauenanteil unter den Vermögensberatern bei rund 25 Prozent.

In der Zentrale des Wieslocher Finanzvertriebs MLP liegt er bei 64 Prozent. “MLP hat in den vergangenen Jahren konsequent daran gearbeitet, den Frauenanteil zu erhöhen. Wir konnten den Anteil der weiblichen Junioren, die als Beraterinnen einsteigen, in den letzten Jahrgängen kontinuierlich steigern. Aktuell sind rund ein Drittel der Junioren weiblich”, berichtet Nancy Diesterweg, Referentin “Women in Finance” bei MLP.

“Trend, verstärkt Frauen zu rekrutieren”

Auch die beiden anderen großen Finanzvertriebe in Deutschland, DVAG und Swiss Life Select, haben sich in den vergangenen Jahren bei der Suche nach geeignetem Nachwuchs verstärkt an die weibliche Klientel gewandt.

“Der Trend, verstärkt Frauen zu rekrutieren, wird sich vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der damit einhergehenden Nachwuchsmangels in den kommenden Jahren noch verstärken”, meint Swiss-Life-Select-Vertriebschef Kuehl.

Die Gesellschaft als Ganzes und insbesondere die Finanzberatung könne nicht auf die Hälfte der Bevölkerung verzichten. “Als Unternehmen konkurrieren wir mit anderen nicht nur um hochqualifizierte Männer, sondern auch um hochqualifizierte Frauen”, so Kuehl.

Seite zwei: “Gleiche Karrierechancen für alle”

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Vermögensberater Beruf 2017: Wachstumsstrategie oder Mogelpackung?
    http://geprellte-vermoegensberater.org/viewforum.php?f=35&sid=49fe5595a02a125d0192c6609522c217

    Kommentar von VB ade — 28. März 2017 @ 12:12

  2. DVAG, hier ist der Frauenanteil sicher!
    DVAG startet mit TUI Mein Schiff 3 in DUBAI… Live mit Webcam dabei!
    http://geprellte-vermoegensberater.org/viewforum.php?f=43&sid=49fe5595a02a125d0192c6609522c217

    Kommentar von VB ade — 28. März 2017 @ 12:10

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherer aus Liechtenstein verliert die Geschäftserlaubnis

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein hat den Versicherungsbestand des liechtensteinischen Lebensversicherers Sikura Leben AG mit sofortiger Wirkung auf die liechtensteinische Quantum Leben AG übertragen. Außerdem wurde der Sikura Leben AG die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb entzogen.

mehr ...

Immobilien

“German Angst” – deutsche Sehnsucht nach Krisen

Trotz positiver Rahmenbedingungen werden düstere Prognosen gepflegt und „German Angst, das Gespenst der Wohnfühlgesellschaft geht um. Dabei gibt es gerade in der Immobilienbranche keinen Grund für Pessimismus – angesichts  eines beispiellosen Wertzuwachs mit Immobilien seit Jahrzehnten. Ein Kommentar von Theodor J. Tantzen, Prinz von Preussen Grundbesitz AG.

mehr ...

Investmentfonds

Zentralbank-Antibiotikum verliert an Wirkung

Die Kapitalmärkte liegen im Schatten des Coronavirus, Die niedrigen Zinsen der Notenbanken können die Lage aber offensichtlich auch nicht mehr kitten. Ein Kommentar von David Wehner, Senior Portfoliomanager bei der Do Investment AG.

mehr ...

Berater

BaFin untersagt zwei weitere Online-Handelsplattformen

Die Finanzaufsicht BaFin hat gegenüber einem Unternehmen aus Großbritannien und einem Anbieter aus Bulgarien die Einstellung bestimmter Online-Angebote an deutsche Kunden angeordnet. Sie warnt zudem erneut vor der “Vielzahl von potenziell unseriösen Handelsplattformen”.

mehr ...

Sachwertanlagen

Thomas Lloyd startet Solarprojekt in Indien

Der Asset Manager ThomasLloyd gab heute bekannt, dass das Beteiligungsunternehmen des Unternehmens SolarArise India Projects Private Limited („SolarArise“) Jakson Limited den ersten Teil einer Baufreigabe (Notice to Proceed, NTP) für den Baubeginn des neuen 75-MW-Solarkraftwerks in Uttar Pradesh erteilt hat.

mehr ...

Recht

Gericht: Paypal-AGB mit 80 Seiten nicht zu lang

Auch wenn die Geschäftsbedingungen von Paypal ausgedruckt mehr als 80 Seiten lang sind – das macht sie nach einem Gerichtsbeschluss nicht automatisch zu lang und unwirksam. Deutsche Verbraucherschützer erlitten mit der Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln auch in zweiter Instanz einen Rückschlag in ihrem Kampf für überschaubare Nutzungsregeln. (Az. 6 U 184/19)

mehr ...