21. Februar 2017, 09:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wettbewerb zwischen Honorar und Provision ist der beste Verbraucherschutz”

Wettbewerb zwischen Honorar und Provision ist der beste Verbraucherschutz

Kai Drabe: “Im Gegensatz zu Großbritannien hat sich Deutschland ausdrücklich zur wettbewerblichen Koexistenz von Honorar und Provision entschieden.”

Vor vier Jahren trat in Großbritannien die “Retail Distribution Review” (RDR) in Kraft, die Provisionen für die Vermittlung von Vorsorgeprodukten und Investmentfonds untersagt. Sollte Großbritannien hier als Vorbild für Deutschland dienen?

Drabe: Im Gegensatz zu Großbritannien hat sich Deutschland ja ausdrücklich zur wettbewerblichen Koexistenz von Honorar und Provision entschieden. Das ist marktwirtschaftlich ein starkes Argument und mit Sicherheit auch aus Sicht des Verbraucherschutzes sinnvoll, denn Wettbewerb ist in einer Marktwirtschaft stets der beste Verbraucherschutz.

Es sollte lediglich sichergestellt werden, dass der Kunde in einem Honorar-Provision-Mischmodell nicht übervorteilt werden kann. Insofern könnte es also durchaus sein, dass wir uns diese Frage in einigen Jahren vielleicht eher umgekehrt stellen müssen.

Wie wird sich die Honorarberatung hierzulande in den nächsten fünf bis zehn Jahren entwickeln?

Niklas: Wir sind optimistisch, dass sich – eine fortlaufende Koexistenz von Provision und Honorarberatung unterstellt – in fünf bis zehn Jahren der Anteil der Honorarberatung auch in Deutschland auf 15 bis 20 Prozent erhöhen kann.

Im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung der Honorarberatung in Deutschland sollte vor allen Dingen der Kunde im Mittelpunkt stehen – denn genau auf dessen Nachfrageverhalten kommt es im Wettbewerb ja an.

Fakt ist: Die Honorarberatung wird von den Kunden nachgefragt und scheint im Hinblick auf den aktuellen Entwicklungsstand recht unbestreitbar ein klassisches Wachstumsmodell.

Interview: Julia Böhne

Fotos: Bundesinitiative der Honorarberater

Mehr zum Thema Honorarberatung:

“Provisionsvergütung ist ein Auslaufmodell”

Regulierung made in UK: Vorbild für den deutschen Vermittlermarkt?

Honorarberatung: IDD-Entwurf ist kein Elfmeter, aber ein Freistoß

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Regierungsentwurf zur Grundrente steht: Wer profitiert, was sie kostet

Die Grundrente für langjährige Geringverdiener ist auf dem Weg – und bekommen sollen sie mehr Senioren als ursprünglich geplant. Das geht aus dem Referentenentwurf des Arbeitsministeriums hervor. Wer davon profitiert und was sie kostet.

mehr ...

Immobilien

Wo Mieten günstiger geworden ist?

In vielen deutschen Großstädten mangelt es an Wohnraum – die Mieten sind in den vergangenen Jahren teils stark gestiegen. Eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt jedoch, dass der Wohnraum in weiten Teilen des Landes günstiger geworden ist. Grund dafür ist die gute Lohnentwicklung.

mehr ...

Investmentfonds

Franklin Templeton ernennt Stefan Bauer zum neuen Deutschland-Chef

Franklin Templeton erhält zum 1. Februar 2020 einen neuen Deutschland-Chef. Stefan Bauer wird die Aufgaben von Reinhard Berben übernehmen, der zum 31. März 2020 in den Ruhestand geht.

mehr ...

Berater

Win-Win für Versicherungsvermittler und deren Kunden

Der Luxemburger Investment Fonds STAR FUND mit seinem Portfoliomanager Muirfield Capital Global Advisors bietet Versicherungsvermittlern die Möglichkeit, über den Widerspruch von Lebens- oder Rentenversicherungen verloren geglaubte Erträge für ihre enttäuschte Klientel zurückzuholen. Cash. sprach mit dem Geschäftsführer, Udo Glaubach und dem Vertriebsdirektor, Peter Paschke über das Prozedere sowie über die Vorteile für Versicherungsvermittler und Versicherte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Keine Strafsteuer für die Altersvorsorge

Wenn die Bundesregierung Ende Januar über den Gesetzentwurf für die Grundrente berät, muss parallel auch die geplante EU-Finanztransaktionssteuer mit auf den Tisch. Diese Forderung erhebt das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...