22. Februar 2017, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Arbeiten mit Leads: So gelingt die Kundengewinnung

Der neue Gesprächspartner wird dann in jedem Fall ein offenes Ohr für einen professionellen Rat haben, denn nicht umsonst hat er ja kurz zuvor eine entsprechende Anfrage im Internet gestellt. Sofern er sich nicht gleich nach dem ersten Gespräch für ein Produkt entscheiden möchte, muss der Berater im Folgenden geduldig sein, Disziplin beweisen und den Lead gekonnt im Blick behalten.

Es kann Tage, Wochen und manchmal sogar Monate dauern, bis der neue Kunde eine Entscheidung fällt. Umso wichtiger ist es, dass Leadkäufer sich regelmäßig und langfristig um ihre Leads kümmern. Strategische Nachfassaktionen sollten daher ebenso gut ins Alltagsgeschäft integriert werden wie die zügigen Erstansprachen.

Kommunikationskanal an Kundenwunsch anpassen

Die Kunst besteht hierbei in allererster Linie darin, einen neuen Kontakt nicht allzu schnell aufzugeben. Der Leadkäufer muss zunächst herausfinden, zu welcher Zeit ein Interessent offen für eine Beratung ist und welchen Kommunikationskanal er bevorzugt. Erfolgreiche Vertriebler agieren flexibel und passen sich den jeweiligen Kundenbedürfnissen an.

Um einen ersten Kontakt im Anschluss professionell und verbindlich nachzufassen, ist es ratsam, im Arbeitsalltag eine Datenbank mit Notizund Erinnerungsfunktion zu nutzen. Jede wiederholte Ansprache des Neukontaktes sollte dann freundlich und höflich erfolgen, ohne den Interessenten zu nerven.

Leadgeschäft ist ein Quotengeschäft

Falls dieser sich letztlich gegen ein unterbreitetes Angebot entscheidet, ist es empfehlenswert, nach den Gründen zu fragen. Schließlich ist das Leadgeschäft ein Quotengeschäft. Um die eigene Erfolgsquote mit den digitalen Neukundenkontakten zu erhöhen, ist es also unerlässlich, mit jedem einzelnen Lead dazuzulernen und sich somit Schritt für Schritt auf die Zielgruppe einzustellen.

Die Investition in nur einen einzigen Lead lohnt sich natürlich, sobald es dem Berater gelingt, den neuen Kontakt in seinen Kundenbestand aufzunehmen.

Seite fünf: Neukunden um Onlinebewertung und Weiterempfehlung bitten

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Wo geht die Reise für Unternehmensanleihen hin?

In den vergangenen vier Monaten verzeichneten Unternehmensanleihen aus dem Investment Grade-Segment weltweit erfreuliche Zuwächse. Hintergrund hierfür war hauptsächlich die geldpolitische Wende der US-Notenbank Fed. Das fundamentale Umfeld sollte weiter für Unterstützung sorgen. Ein Gastbeitrag von Marc Herres, Union Investment

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...