Anzeige
30. November 2017, 09:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Makler müssen ihre Kernkompetenzen definieren”

“Die Vermittlerzahl wird künftig weiter sinken und auch der Poolmarkt wird sich weiter konsolidieren”, meint Jörg Haffner, Geschäftsführer des Lübecker Maklerpools Qualitypool. Mit Cash. hat er über Schwierigkeiten und Chancen für Makler und Pools gesprochen.

Makler müssen ihre Kernkompetenzen definieren

Jörg Haffner: “Der Anspruch an die Maklerpools, stets auf dem neuesten Stand zu sein, wird einer der entscheidenden Faktoren in der Konsolidierungsphase.”

Cash.: In den letzten Jahren hat sich die Zahl der am Markt tätigen Versicherungsvermittler deutlich reduziert. Inwieweit wird sich dieser Trend in den kommenden Jahren fortsetzen?

Haffner: Momentan sind deutliche Unterschiede bei den Finanzierungs- und Versicherungsvermittlern zu erkennen. Im Zuge der Wohnimmobilienkreditrichtlinie sind zwar Finanzierungsvermittler weggefallen. Zuletzt stabilisierten sich die Zahlen aber laut DIHK bei mehr als 49.000 registrierten Vermittlern. Für Versicherungsvermittler stellen Regulierungen aktuell eine große Herausforderung dar.

Gerade Einzelkämpfer können die steigenden Dokumentations- und Haftungspflichten kaum ohne Hilfe stemmen. Neben den Regulierungen beschäftigen die Digitalisierung der Versicherungsbranche sowie das ungünstige Zinsumfeld die Vermittler. Da ist es wenig erstaunlich, dass die Zahl der Versicherungsvermittler weiter sinkt.

Ich gehe davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Wenn man die Entwicklung von Kundenseite her betrachtet, zeigen sich Vorteile: Im Idealfall verbleiben die kompetenten und technisch gut ausgestatteten Versicherungsvermittler im Markt, die sich Kunden ohnehin wünschen.

Welche Folgen wird es für den Poolmarkt haben, wenn das Vermittlersterben weitergeht?

Die Situation gestaltet sich gerade für größere Maklerpools gar nicht schlecht: Sie erhalten bereits Zulauf von Versicherungsvermittlern, die nicht aufgeben wollen, sondern sich Unterstützung für die genannten Herausforderungen suchen. Diese Entwicklung wird sich fortsetzen.

Nichtsdestotrotz wird die Vermittlerzahl weiter sinken und auch der Poolmarkt sich weiter konsolidieren. Makler werden ihr Geschäft vermehrt auf nur einen oder zwei Pools mit hochwertigem Angebot aufteilen. Gerade die kleineren Pools mit geringeren Mitteln wird das unter einen erhöhten Konsolidierungsdruck setzen.

Außerdem erwarte ich, dass es, wie wir das im Rahmen einer Konsolidierung gewohnt sind, vermehrt Zusammenschlüsse geben wird. Die Fintechs bringen noch eine weitere Farbe mit ins Spiel: Sie leiten eine Veränderung der bisherigen Marktstrukturen ein. Aber hier sehen wir auch eine große Chance.

 

Seite zwei: “Anforderungen an Pools verändern sich”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...