Anzeige
3. Mai 2017, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Überzeugen durch Wiederholung: Die Schallplatte mit Sprung

Gute Verkäufer brauchen nicht nur starke Nerven und Mut, sondern auch im Hinterkopf einen Schallplattenspieler. Mit einem ganz besonders cleveren Trick stechen sie aus der Masse heraus und überzeugen ihre Kunden: Sie wiederholen eine wichtige Aussage immer und immer wieder. Die Rankel-Kolumne

Überzeugen durch Wiederholung: Die Schallplatte mit Sprung

“Durchziehen heißt die Devise. Nicht beirren lassen. Entspannt bleiben. Schallplatte mit Sprung auflegen. Dann hat Ihr Gegenüber keine Chance, die Message nicht zu verstehen.”

Wissen Sie, was ein guter Verkäufer braucht? Nicht nur starke Nerven und Mut, sondern auch im Hinterkopf einen Schallplattenspieler… Doch alles der Reihe nach: Es gibt viele Arten, einen Kunden zu überzeugen. Fotos und Zahlen präsentieren, offene Fragen stellen, Vorteile ausrechnen.

Doch mit einem ganz besonders cleveren Trick stechen Sie aus der Masse heraus: Wiederholen Sie eine wichtige Aussage immer und immer wieder. Ohne sich von Ihrer Fährte abbringen zu lassen. So bleibt die Information irgendwann im Kopf Ihres Gesprächspartners.

Und Wiederholung meine ich hier ganz wörtlich. Nehmen Sie als Beispiel einen Immobilienmakler: Er will seinem Kunden ein Haus oder eine Wohnung verkaufen. Was tut er also? Den Wunsch danach verstärken. Das dringende Bedürfnis wecken. Dafür muss er ihm bloß einen Gedanken klar machen: In Großstädten wird Wohnraum gebraucht.

Die Schallplatte, Schallplatte, Schallplatte mit Sprung – bleiben Sie dran

Einmal gehört, klingt der Satz noch irgendwie klein: „Es fehlt Wohnraum.“ Wahrscheinlich denkt sich der potenzielle Kunde erst mal nichts dabei. Also legt der Verkäufer die Schallplatte mit Sprung auf. Klingen könnte sie so: “Schauen Sie, Herr Kunde. Es kommen immer mehr Menschen nach Deutschland. Also wird Wohnraum gebraucht. Außerdem belegen Studien, dass junge Leute immer früher ausziehen. Es wird Wohnraum gebraucht. Auf der anderen Seite werden die Menschen immer älter, es wird also Wohnraum gebraucht. Und denken Sie an die wachsende Anzahl von Singlehaushalte im Land. Es wird noch mehr Wohnraum gebraucht. …”

Jedes Statement wird mit der gleichen Platte unterlegt. Was glauben Sie? Was hat der Kunde nach Ihrem Gespräch im Kopf? Klarer Fall: “Es wird Wohnraum gebraucht.” Das ist die ideale Voraussetzung, um ihn zügig zum Kauf einer Immobilie zu bewegen. Sie haben den richtigen Keim gesät. So vorgeprägt wird ihm das jede weitere Recherche bestätigen. Und Ihr Abschluss rückt in greifbare Nähe.

Ich gebe zu: Hier sind eiserne Nerven gefragt. Durchziehen heißt die Devise. Nicht beirren lassen. Entspannt bleiben. Schallplatte mit Sprung auflegen. Dann hat Ihr Gegenüber keine Chance, die Message nicht zu verstehen.

Seite zwei: Neugier wecken

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? So kostet eine reine Haftpflichtversicherung  durchschnittlich 55 Prozent weniger als Vollkaskoschutz. Die Reduzierung von Voll- auf Teilkaskoschutz spart im Schnitt 36 Prozent. Größte Preisreduzierung gibt für Verzicht auf Kaskoschutz und geringere Fahrleistung. Die höchsten Aufschläge verursachen ein beliebiger Fahrerkreis und das Alter des Fahrers. Das ergab ein Vergleich von Check24.

 

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

90 Prozent der Steuerbescheide bei BU-und Basisrenten fehlerhaft?

Führen fehlerhafte Steuermeldungen der Lebensversicherer bei BUZ- und Basisrenten dazu, dass die Betroffenen zu hohe Steuern gezahlt haben? Für den Münchener Rechtsanwalt Dr. Johannes Fiala und Versicherungsmathematiker Peter A. Schramm deutet Vieles darauf hin. Sie empfehlen eine Überprüfung.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Gläubigerversammlung: Erste Zahlungen könnten innerhalb von zwei Jahren erfolgen

Mehr als 2.500 Gläubiger kamen am Mittwoch zum ersten von insgesamt vier Berichtsterminen (Gläubigerversammlungen) für die insolventen deutschen P&R Container-Verwaltungsgesellschaften in die Münchner Olympiahalle. Weitere 7.723 waren anwaltlich vertreten. Zu diesem nicht-öffentlichen Gerichtstermin im Insolvenzverfahren für die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs GmbH, Grünwald, hatten sich ursprünglich über 4.000 Gläubiger (Anleger) angemeldet.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...