Anzeige
5. April 2017, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mifid II: Zielmarktbestimmung als zentrale Neuerung

“Mifid II” kommt nun im Jahr 2018 auf die Branche zu. Eine wesentliche Neuerung ist das sogenannte Produktfreigabeverfahren bei Herstellern von Finanzinstrumenten. Dabei wird die Zielmarktbestimmung teilweise als dessen Kernelement angesehen.

Gastbeitrag von RA Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

Zielmarktbestimmung

Dr. Gunter Reiff: “Trotz der Zielmarktbestimmung muss jedoch im Rahmen einer Anlageberatung bei jedem Anleger weiterhin die individuelle Geeignetheit des Finanzinstruments geprüft werden.”

Der Gesetzentwurf für das Zweite Finanzmarktnovellierungsgesetz, durch das die europarechtlichen Vorgaben in deutsches Recht überführt werden, liegt inzwischen vor.

Die neuen Vertriebsregelungen gelten für Wertpapierdienstleistungsunternehmen. Sie sind daher unmittelbar von allen Vertrieben mit einer KWG-Erlaubnis, beispielsweise Haftungsdächer oder Vermögensverwalter, zu beachten.

Für Finanzanlagenvermittler mit einer Erlaubnis gemäß Paragraf 34f GewO gelten die Mifid-II-Regelungen dagegen nicht unmittelbar. Nachdem jedoch auch bisher die aufsichtsrechtlichen Pflichten für Wertpapierdienstleistungsunternehmen in großem Umfang durch entsprechende Regelungen in der Finanzanlagenvermittlerverordnung auf Finanzanlagenvermittler übertragen worden sind, ist davon auszugehen, dass die neuen Vertriebsregelungen mittelfristig für Finanzanlagenvermittler in vergleichbarer Weise eingeführt werden.

Zielmarktbestimmung ist Kernelement

Eine wesentliche Neuerung von Mifid II ist die Einführung des sogenannten Produktfreigabeverfahrens bei Herstellern von Finanzinstrumenten.

Im Rahmen des Produktfreigabeverfahrens muss der Hersteller unter anderem mögliche Interessenkonflikte im Zusammenhang mit der Auflage des Finanzinstrumentes identifizieren, eine Szenarioanalyse, bei der bewertet wird, welche Risiken bestehen und wie sich Verschlechterungen der Marktbedingungen oder finanzielle Schwierigkeiten bei Vertragspartnern auf das Finanzinstrument auswirken, durchführen sowie den Zielmarkt für das jeweilige Finanzinstrument bestimmen.

Die Zielmarktbestimmung wird teilweise als das Kernelement des Produktfreigabeverfahrens angesehen. Nach den Vorstellungen von der European Securities and Market Authority (ESMA) soll der Zielmarkt eines Finanzproduktes anhand der sechs Dimensionen Kundenkategorie, Anlageziele des Kunden, Kundenbedürfnisse, Kenntnisse und Erfahrungen des Kunden, Risiko/Rendite-Profil des Kunden sowie Verlusttragfähigkeit “hinreichend granular” beschrieben werden.

Wenn ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen Finanzinstrumente vertreibt, die von Dritten aufgelegt worden sind, muss es von diesen Informationen über deren Produktfreigabeverfahren und die Zielmarktbestimmung einholen.

Seite zwei: Kundenstruktur berücksichtigen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Sehr informativ! Da jede Anlageempfehlung ab 2018 immer mit einer 10-Jahreshaftung verbunden ist, muss man sein Geld als „Berater“ ins Verdienen bringen*. Sehr interessant der Hinweis auf die “hinreichend granulare” Verlustverkraftbarkeit von 5 % (s. WP-Portfolio BaFin RdSchr. 8/2011). Die Frage ist dann aber noch: Nur aufs Barvermögen oder sogar Gesamtvermögen?
    * s. eBooks mwsbraun.

    Kommentar von Frank L. Braun — 7. April 2017 @ 11:56

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...