Anzeige
22. März 2017, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Harald Christ: “Starten Produktoffensive in diesem Jahr”

Im letzten Teil (erster Teil / zweiter Teil) des Interviews mit Cash. sprach der Vorstandsvorsitzende der Ergo Beratung und Vertrieb AG, Harald Christ, über seine Einschätzung zu Fin- und Insurtechs und die Produktstrategie der Versicherungsgesellschaft.

Produktoffensive

Harald Christ: “Wir bieten in diesem Jahr auch reine Ansparprodukte neben den Altersvorsorgeprodukten an.”

Cash.: Welche Maßnahmen hat die Ergo im IT-Bereich ergriffen, um schneller und effizienter zu werden?

Christ: Wir wollen uns künftig stärker digital aufstellen und den 360-Grad-Blick auf den Kunden haben. Das geht nur, wenn wir gut bei Themen wie Data Analytics und Customer-Relationship-Management aufgestellt sind. Es ist ganz normal, dass dafür IT-Systeme, die eher am Ende ihres Lebenszyklusses sind, erneuert werden müssen. Deshalb fließen auch mehr als 400 Millionen Euro in die Erneuerung der IT. Davon profitiert einerseits die klassische Infrastruktur und andererseits hilft die Investition in die Digitalisierung unseren Agenturen bei den Beratungsprozessen.
Beginnend bei der Kundenberatung, über die Beratungsdokumentation und Produktempfehlung, bis hin zum Abschluss und letztendlich zur Vertragsverwaltung: Viele Prozesse sollen vollständig digitalisiert sein – sowohl online als auch offline beim Kunden vor Ort – das wird die Arbeit der Vermittler erleichtern.

Wie bewerten Sie in diesem Zusammenhang das verstärkte Auftreten der Fin- und Insurtechs?

Ich sehe solche Entwicklungen positiv. Die Versicherungsbranche befindet sich im Wandel. Das Kundenverhalten hat sich geändert: Moderne Kunden bewegen sich nahtlos zwischen Online- und Offline-Welt. Fintechs und Insurtechs vermitteln einen Eindruck, was in den nächsten Jahren üblich sein wird. Durch neue Marktteilnehmer entsteht eine Dynamik, die auch bei den etablierten Unternehmen neue Denkmuster in Gang setzt. Die Insurtechs haben dafür gesorgt, dass Versicherer schneller, digitaler und moderner werden und sich mehr mit Innovationen beschäftigen. Wir beobachten die Fintechs auf dem Markt genau – und kooperieren auch mit einigen von ihnen. Für moderne Kunden werden wir Lösungen haben, indem wir Beratungsangebote vor Ort und online miteinander verzahnen – und Insurtechs gegenüber offen sind.

Seite zwei: Welche Art von Vorsorgeprodukten wollen Sie anbieten?

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeder zweite Versicherer Opfer von Cyber-Kriminalität

Die Fälle von Cybercrime in der Versicherungsbranche häufen sich. Mehr als jeder zweite Versicherer (53 Prozent) war in den vergangenen zwei Jahren mindestens einmal Opfer von Cybercrime.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise entwickeln sich extrem unterschiedlich

Im vergangenen Jahr haben sich die Wohneigentumspreise in Deutschland überaus heterogen und weitestgehend verhaltener als im Vorjahr entwickelt. Das vermeldet aktuell der Immobilienverband IVD.

mehr ...

Investmentfonds

Raum für eine staatliche Kryptowährung?

Schweden plant, im nächsten und übernächsten Jahr die e-krona einzuführen. Darüber, ob man eine von der Zentralbank initiierte Kryptowährung braucht, sprachen Kerstin af Jochnick von der schwedischen Zentralbank und Professor Sandner von der Frankfurt School of Finance. Die ersten Eindrücke vom Faros Institutional Investors Forum.

mehr ...

Berater

Mitarbeiterpotenzial voll ausschöpfen

Unternehmen bleiben profitabel, solange sie ein erfolgreiches Vertriebsmanagement mit engagierten Mitarbeitern besitzen. Schätzungen zufolge geben Firmen daher pro Jahr 1.000 Euro pro Arbeitnehmer im Rahmen von Schulungsmaßnahmen aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...