21. März 2018, 14:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

12. MMM-Messe war “ein voller Erfolg”

Am 20. März fanden sich insgesamt 5.100 Fachbesucher im MOC München für die Münchner Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) ein. Der Veranstalter – der Maklerpool Fonds Finanz – zeigte sich mit dem Messetag mehr als zufrieden.

MMM 2018 Bild-1 Theo-Waigel in 12. MMM-Messe war ein voller Erfolg MMM 2018 Bild-2 Besucher in 12. MMM-Messe war ein voller Erfolg MMM 2018 Bild-4 TSV-1860 in 12. MMM-Messe war ein voller Erfolg MMM 2018 Bild-5 Fonds-Finanz-GL in 12. MMM-Messe war ein voller Erfolg MMM 2018 Bild-6 World-Vision in 12. MMM-Messe war ein voller Erfolg MMM 2018 Bild-7 Dirk-Mu CC 88ller in 12. MMM-Messe war ein voller Erfolg MMM 2018 Bild-8 Messeparty in 12. MMM-Messe war ein voller Erfolg

“Wir haben auch in diesem Jahr bewiesen, dass die MMM-Messe die ideale Austauschplattform für die Branche ist – auf fachlicher, aber auch auf persönlicher Ebene”, so Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter der Fonds Finanz.

Den Auftakt machte in diesem Jahr Star-Redner Dr. Theo Waigel mit seinem Vortrag “Deutschlands Rolle in Europa”. Es folgten mehr als 90 Vorträge und Workshops von etwa 90 Top-Referenten, so zum Beispiel IDD-Experte Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski, “Investment Punk” Gerald Hörhan, Rechtsanwalt Norman Wirth, Vertriebsprofi Roger Rankel und Social Media Experte Wladimir Simonov.

Thematisch lag der Schwerpunkt dabei laut Fonds Finanz auf Regulierung, Digitalisierung, Social Media Marketing und zukunftsweisenden Vertriebschancen für Vermittler.

“Mr. DAX” macht den Abschluss

Besondere Aufmerksamkeit habe Schauspieler Samuel Koch auf sich gezogen, der als Markenbotschafter der Bayerischen im Rahmen eines Interviews über Beruf, Berufung und Berufsunfähigkeit sprach.

Den Abschluss habe Star-Redner “Mr. DAX” Dirk Müller mit seinem Vortrag “Bitcoin bis 3D-Druck – Arbeit und Finanzen der Zukunft” gemacht. Insgesamt wurden schon 14 Vorträge IDD-konform angeboten und konnten als Leistungsnachweis im Rahmen der Weiterbildungsanforderungen angerechnet werden.

Etwa 170 Gesellschaften nutzten den Branchentreffpunkt, um ihre aktuellen Produkte und Leistungen zu präsentieren. In den drei Themenforen Investment, Sachwerte sowie Baufinanzierung und Bankprodukte konnten sich die Fachbesucher noch gezielter informieren.

Fonds Finanz informiert über Neuerungen

An den Ständen sorgten diverse Sonderaktionen für regen Austausch. Der Maklerpool Fonds Finanz selbst sorgte als Premiumpartner des TSV 1860 München für ein besonderes Highlight durch die Anwesenheit der beiden Löwen Jan Mauersberger und Mannschaftskapitän Felix Weber.

Norbert Porazik überreichte im Rahmen der Messe auch in diesem Jahr einen Spendenscheck über insgesamt 125.000 Euro an World Vision Deutschland e.V.

Während eines Pressegesprächs informierte die Fonds Finanz über zwei zukunftsweisende Neuerungen. Einerseits wurde Holger Eichhorn als neues Mitglied der Geschäftsleitung vorgestellt. Er wird den Bereich Innovation & Technologie verantworten.

Edisoft wird übernommen

Andererseits wurde in Abwesenheit des Geschäftsführers Detlef Kannemann die Übernahme des Software-Dienstleisters Edisoft GmbH verkündet. Gemeinsam mit diesem hatte Fonds Finanz 2016 die Investmentberatungsplattform Advisor’s Studio entwickelt.

Die Lösungen von Edisoft werden laut Fonds Finanz teil einer allumfassenden Maklerplattform sein, die den Digitalisierungsprozess der Branche entschieden vorantreiben, und Vermittlern die bestmögliche Vertriebsunterstützung bieten soll. (bm)

Fotos: Fonds Finanz

 

Mehr Beiträge zum Thema Maklerpool:

Generationswechsel beim Maklerpool Wifo

Oliver Lang: Ex-BCA-Vorstand heuert bei JDC an

“Viele Geschäftsmodelle müssen sich neu justieren”

1 Kommentar

  1. Ich war dort! Allerdings nicht von Anfang an, da von 09:00 bis 19:30 Uhr erheblich zu lang ist.
    Die Gründe sind vielfältig, bekanntlich liegt München nicht Zentral in Deutschland, sondern an den südlichen Ende Deutschland, für Vermittler südlich des Main kaum Problem,
    aber für welche die oberhalb der Linie Dresden, Erfurt, Bad Hersfeld, Koblenz, Trier! Da sieht es anders aus die Fahrzeit steigt über die 4 Stundenmarke, nicht das es viel ist, aber zusammen gerechnet ergibt sich 8 Std. Fahrzeit plus ca. 10 Std. Stände aufsuchen, Seminare, Workshops … zuhören. Da entsteht erhebliche körperliche und geistige Belastung! So mal gepresste 18 Std. Info?
    Selbst wenn für ausreichend Pausen, mit Essen, Getränke gesorgt ist.
    Für den großen Andrang, lässt sich zur Qualität der Veranstaltung nur eins sagen:” Erstklassiger bis exzellenter Services!”
    Was fehlte war die Bestuhlung und Tische, das war zu wenig, da viele Vermittler ihre (Zwischen-) Gespräche eher sitzend an den Esstischen ausführten. Dies lässt sich aber wohl im nächste Jahr beheben.

    Die Abschlussveranstaltung, ab 20:00 Uhr in München Innenstadt, bestand wieder die gesetzten Erwartungen!

    Rundum erstklassig, beim Abendbrot soviel wie man essen konnte!
    Beim Hauptgericht (Leberkäs mit Brötchen fühlte ich mich in die Zeit des kennen lernen dieser Brotzeit zurückgesetzt, dies war Sep. 1989 in Kaufbeuren).
    Allerdings kommt man in das Alter, wo man anfängt Abstriche zu machen, wenn ich 2019 nach München fahre werde ich wohl den Aufenthalt auf die Veranstaltung beschränken. Und Abends wieder die Heimreise antreten, 18 Std. an Stück sind schon der Hammer.

    Bis zum nächsten Jahr in München!

    Kommentar von Jörg B. — 22. März 2018 @ 16:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...