Kreise: HNA plant Ausstieg bei Deutscher Bank

Der klamme chinesische Deutsche-Bank-Großaktionär HNA steht womöglich vor dem Komplettausstieg bei dem Geldhaus. Der Mischkonzern mit Sitz im chinesischen Haikou plane, seine restliche Beteiligung komplett zu verkaufen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen schrieb.

HNA war Anfang vergangenen Jahres zum Hauptaktionär der Deutschen Bank aufgestiegen.

Der Grund sei der Druck der chinesischen Regierung, HNA solle sich auf das Flugliniengeschäft konzentrieren. Wann und wie der Ausstieg bei der Deutschen Bank erfolgen solle, sei aber noch unklar, hieß es weiter. „Wir kommentieren solche Marktgerüchte nicht“, sagte ein HNA-Sprecher zu den Berichten. Auch die Deutsche Bank wollte sich zunächst nicht äußern.

Bereits im April hatte HNA die Beteiligung an Deutschlands größtem Geldhaus auf weniger als acht Prozent reduziert. Zuletzt waren es laut aktueller Angaben der Deutschen Bank noch rund 7,6 Prozent gewesen.

Schuldenberg angehäuft

HNA war Anfang vergangenen Jahres zum Hauptaktionär der Deutschen Bank aufgestiegen, vor dem Vermögensverwalter Blackrock und dem Emirat Katar. Die Chinesen hatten in den vergangenen Jahren massiv Firmen und Immobilien zugekauft.

Der dabei angehäufte Schuldenberg entpuppt sich nun als immer größeres Problem. Der Konzern arbeitet derzeit daran, die Geldnöte über milliardenschwere Immobilien- und Anteilsverkäufe zu lindern. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.