Anzeige
10. April 2018, 12:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ranking: Die beliebtesten Geldanlagen der Deutschen

Die fortgesetzte Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) wirkt sich auch auf die Beliebtheit verschiedener Arten der Geldanlage bei deutschen Sparern aus. Welche Anlagen in der Gunst der Deutschen gewonnen haben, zeigt eine aktuelle Umfrage von Kantar TNS.

Ranking: Die beliebtesten Geldanlagen der Deutschen

Das Marktforschungsinstitut Kantar TNS hat im Auftrag der Privaten Bausparkassen über 2.000 Bundesbürger im Alter von über 14 Jahren befragt.

Erstmals seit Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2007 liegt das “Sparen auf dem Girokonto” auf dem ersten Platz der beliebtesten Geldanlagen in Deutschland. Laut dem Verband der Privaten Bausparkassen haben die meisten anderen Anlagen an Beliebtheit verloren.

Somit seien Nullzinsen für sicheres Sparen im Jahr 2018 augenscheinlich der beste Grund, sich bei langfristigen Sparformen zurückzuhalten. Man gehe liebe “kurz” und warte vor einer Neuanlage angesichts der kommenden Zinswende die weitere Entwicklung ab.

Anders sei der Aufstieg des Girokontos zur beliebtesten Geldanlage mit nun 42 Prozent der Nennungen nach 41 Prozent im Vorjahr kaum zu erklären.

Hohe Immobilienpreise kosten Beliebtheit

Der klassische Spitzenreiter Sparbuch konnte sich erstmals seit Beginn der Umfragereihe vor über zehn Jahren mit 41 Prozent nur den zweiten Rang sichern. Im Vorjahr nannten noch 42 Prozent das Sparbuch als beliebteste Geldanlage.

Platz drei teile sich nun der Bausparvertrag und Renten- und Kapitallebensversicherungen mit jeweils 29 Prozent – nach 34 beziehungsweise 32 Prozent im Jahr 2017.

Auch der fünfte Platz sei doppelt vergeben: Kurzfristige Geldanlagen wie Tagesgeldkonten, Festgeldkonten und Termingelder erzielen unverändert 23 Prozent. Auf den selben Wert kommen nach 26 Prozent im Vorjahr nun auch Immobilien. Grund dafür seien höchstwahrscheinlich preisliche Übertreibungen in Ballungsräumen.

Investmentfonds werden populärer

Mit Ausnahme des Girokontos konnten laut Privaten Bausparkassen nur Investmentfonds an Beliebtheit gewinnen. Diese erreichen nach 20 Prozent im Jahr zuvor nun 21 Prozent. Die Riester-Rente verlor einen Prozentpunkt und kommt auf 19 Prozent.

Den vorletzten Platz des Rankings belegen erneut Aktien mit 13 statt 15 Prozent, was auf die DAX-Entwicklung seit Ende Januar 2018 zurückzuführen sei. Die Top Ten wird abgeschlossen von Festverzinslichen Wertpapieren, die erneut von sechs Prozent der Teilnehmer genannt wurden. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Sparen:

Studie: Gender Gap beim Sparverhalten

Geldvermögen: Viele Deutsche ohne Ersparnisse

Geldvermögen: Deutsche sparen trotz niedriger Zinsen kräftig

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Länger leben – länger investieren

Wir leben immer länger. An diese wiederkehrende gute Nachricht haben wir uns inzwischen gewöhnt. Zuletzt konnte das statistische Bundesamt vermelden, dass durchschnittlich weitere zwei Monate dazu gekommen sind. Und noch erfreulicher: Die Zeit, die wir im Alter dazugewinnen, verbringen wir bei immer besserer Gesundheit.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Stimmung der deutschen Immobilienfinanzierer fällt auf Fünfjahrestief

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern sinkt nach den Ergebnissen des BF.Quartalsbarometers deutlich. Dies liege zu einem Großteil an rückläufigem Neugeschäft und steigenden Refinanzierungskosten. Einen Anstieg verzeichneten dagegen alternative Finanzierungsformen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Kosten des Betrugs

US-Präsident Donald Trump will weniger Regulierung, aber dafür drastischere Strafen für Betrüger. Wie so oft waren seine Twitter-Follower die ersten, die davon erfahren haben. Die Folgen dieses Vorhabens bekommt unter anderem Warren Buffett zu spüren.

mehr ...

Berater

Die Zukunft der Provisionen unter MiFID II

Eigentlich ist die Richtlinie längst in deutsches Recht umgesetzt worden und von den Betroffenen zu beachten. Die Umsetzung erfolgte durch das 2. Finanzmarktnovellierungsgesetz, das seit dem 03.01.2018 gilt. Nun könnte die Schlussfolgerung naheliegen, dass deshalb seit Anfang des Jahres die wesentlichen offenen Fragen beantwortet und die teils über Jahre andauernden Diskussionen, gerade auch zur Provisionsthematik, ein Ende gefunden haben. Gerade hinsichtlich der 34f-Vermittler kann hiervon allerdings keine Rede sein. Ein Gastbeitrag von Florian Kelm, Rechtsanwaltskanzlei Zacher & Partner

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...