7. Mai 2018, 11:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weit mehr als nur ein Marketing-Gag

Die neue Schlichtungsstelle für den Finanzvertrieb, die der Vertriebsverband Votum ins Leben gerufen hat, ist an den Start gegangen. Was ist davon zu halten? Der Löwer-Kommentar

Loewer-003-Cash-Format-1 in Weit mehr als nur ein Marketing-Gag

“Die außergerichtgerichtliche Schlichtung ist allemal besser als ein Gerichtsverfahren.”

Streit zwischen Anlegern und ihren Finanzberatern gibt es mehr als genug, gerade auch in Zusammenhang mit Sachwertanlagen wie alternativen Investmentfonds (AIFs) und Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz. Neuerdings gibt es unter der etwas sperrigen Bezeichnung “Schlichtungsstelle für gewerbliche Versicherungs-, Anlage- und Kreditvermittlung” eine neue Möglichkeit, die Konflikte außergerichtlich beizulegen.

Sie ist zwar schon vorletzten Donnerstag an den Start gegangen, aber in der gleichen Woche kamen die neuerlichen P&R-Pleiten hinzu, die vorrangig kommentiert werden mussten. Nun also die Vertriebs-Schlichtungstelle.

Nach der Pressemitteilung zum Start steht sie allen Gewerbetreibenden der Paragrafen 34c bis 34i Gewerbeordnung (GewO) offen, also dem freien Vertrieb. Sie ist nicht an die Mitgliedschaft im Votum-Verband gebunden und sei für den Bereich der Finanzanlagenvermittler nach Paragraf 34f und der Immobiliardarlehensvermittler nach Paragraf 34i GewO die erste branchenspezifische und nicht-staatliche Schlichtungsstelle.

Trägerschaft durch Votum

Mancher wird vielleicht an ihrer Neutralität zweifeln oder die Schlichtungsstelle gar für den plumpen Versuch halten, die Anleger lediglich ruhig zu stellen. Schließlich wurde sie von dem Vertriebsverband Votum ins Leben gerufen, der auch die Trägerschaft übernommen hat. Demnach könnten allein die Interessen des Vertriebs im Vordergrund stehen.

Auch werden die beiden Ombudsleute vom Votum-Vorstand für jeweils drei Jahre bestellt, und nicht besonders elegant ist, dass die Schlichtungsstelle unter der gleichen Adresse in Hamburg residiert wie die Kanzlei von Rechtsanwalt Martin Klein, also des geschäftsführenden Vorstands von Votum.

Doch die Vertriebs-Schlichtungsstelle ist weit mehr als nur ein Marketing-Gag oder ein Ablenkungsmanöver. Das drückt sich vor allem dadurch aus, dass sie vom Start weg vom Bundesamt für Justiz (BfJ) als Verbraucherschlichtungsstelle anerkannt ist und das BfJ auch an der Auswahl der Ombudsleute beteiligt ist.

Seite 2: Beachtlicher Ritterschlag

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Für kaum etwas zahlen die Deutschen regelmäßig mehr Geld als für das Autofahren – und ohne guten Versicherungsschutz wird es umso teurer. Doch welche Kfz-Versicherer behandeln ihre Kunden am fairsten?

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Kaufen auf Pump legt deutlich zu

Möbel, Küchen, Unterhaltungselektronik – die Verbraucher wollen Produkte aus diesen Segmenten künftig eher in Raten bezahlen als bisher.

mehr ...

Berater

Schwere Zeiten für Social Media?

Für die einen ist es eine wichtige Quelle, um mit Kunden und Fans in Kontakt zu bleiben, für die anderen ist es eher ein kaum zu beherrschendes Medium – Social Media. Neueste Zahlen zeigen eine Veränderung, die so kaum jemand erwartet hätte.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

“Kommt der Brexit, sollte Deutschland aus dem Euro austreten”

Der Brexit ist bedauerlich – aber nicht für die Briten. In einigen Jahren werden sie froh über den EU-Austritt sein. Doch in der aktuellen Diskussion werden ganz andere Probleme übersehen. Denn gerade für deutsche Sparer sind die Auswirkungen verheerend, meint Dr. Holger Schmitz, Schmitz & Partner AG.

mehr ...