10. Januar 2018, 13:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiteres OLG urteilt zugunsten des S&K-Vertriebs

“Auch aus der – durch den Kläger nicht näher belegten – rückschauenden Erkenntnis des strafbaren Agierens der Herren (…) lässt sich nicht ohne weiteres ein konkreter Anhaltspunkt für eine fehlende Plausibilität des Fondskonzepts im Zeitpunkt des Vertriebs entnehmen”, so das Gericht weiter.

Die S&K-Gruppe wollte aus dem Handel mit Immobilien, unter anderem aus Zwangsversteigerungen, hohe Renditen erwirtschaften und sie bei diesen beiden Fonds über eine Darlehenskonzeption an die Anleger weiterreichen. Der Kläger hatte deshalb unter anderem einen strafbaren Verstoß des Konzepts gegen das Kreditwesengesetz (KWG) behauptet.

240 Millionen Euro Anlegergeld betroffen

Dieser Punkt war jedoch – soweit bekannt ist – nicht Gegenstand der späteren Verurteilungen der Verantwortlichen. Vielmehr wurde ein Teil der Anklage fallen gelassen und die Bestrafungen erfolgten wegen Untreue, worauf das OLG aber nicht näher eingeht.

Die S&K-Manager waren im Februar 2013 im Rahmen einer spektakulären bundesweiten Razzia verhaftet und später nach einem Mammut-Prozess zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Die S&K-Unternehmen und -Fonds gingen in die Insolvenz. Betroffen waren insgesamt um 240 Millionen Euro Anlegergeld. (sl)

Foto: © OLG Frankfurt a. M.

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Ich beabsichtige in Form einer Sammelklage gegen S&K sehr viel strenger vorzugehen, denn es sieht danach aus, dass Anwälte und Richter mitgehangen sind und Unrecht gut gedeiht nicht. Wir kaufen uns diese Ganoven … also macht mit Leute !

    Kommentar von Knut Franckenstein — 5. August 2018 @ 23:30

Ihre Meinung



 

Versicherungen

ADAC verschärft Wettkampf in der Autoversicherung

Der Wettbewerb der Autoversicherer wird in der diesjährigen Wechselrunde schärfer: Der ADAC tritt ab 1. Oktober mit neuen Kfz-Policen an, wie der Autoclub mitteilte. Das Ziel: Nummer eins unter den 20 Millionen ADAC-Mitgliedern werden, wie Marion Ebentheuer, Chefin der ADAC Versicherung AG, sagte. Verkauft werden die ADAC-Policen aber auch an Nichtmitglieder.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmakler: Für Mehrheit der Eigentümer unverzichtbar

Knapp 69 Prozent würden einen Makler engagieren, wenn sie als Verkäufer die Maklergebühren in Zukunft selbst tragen müssten. Auch die Immobilienbewertung findet primär online statt. Ein hoher Erlös steht für die Verkäufer in der Priorität vor der schnellen und reibungslosen Verkaufsabwicklung. Was die Studie von ImmobilienScout24 noch zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...