6. März 2019, 12:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Crowdinvesting-Plattform sammelt Geld für sich selbst

Bei der aktuellen Emission der eigenen GmbH-Anteile beteiligen sich die Anleger nicht unmittelbar an der Plattform, sondern Emittentin ist die Companisto Holding, zu der auch weitere (Companisto-) Unternehmen gehören. Sie hat bislang offenbar hauptsächlich in den Aufbau des Unternehmens investiert.

Die im Emissionsprospekt enthaltene Zwischenbilanz der Emittentin zum 31. Dezember 2018 weist nach Abzug eines (kumulierten) Bilanzverlusts von knapp 644.000 Euro ein Eigenkapital von rund 636.000 Euro aus. Dazu beigetragen hat ein Jahresfehlbetrag von 380.000 Euro aus der Gewinn- und Verlustrechung des Jahres 2018. Die Umsatzerlöse der Holding beliefen sich im Jahr 2018 auf 430.000 Euro.

Zur Companisto GmbH, also der Plattform selbst, ist der Jahresabschluss 2017 im Prospekt enthalten. Dieser wies einen Jahresfehlbetrag von 918.000 Euro und insgesamt einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag von gut 1,6 Millionen Euro aus.

„Pre-Money-Bewertung“ 30 Millionen Euro

Die laut Prospekt einseitig von der Emittentin festgelegte „Pre-Money-Bewertung“ der Holding (also ohne Berücksichtigung des Emissionserlöses), die der Investition zugrunde gelegt wird, beträgt 30 Millionen Euro.

Dieser Unternehmenswert basiert demnach unter anderem auf der Prognose, dass das Investitionsvolumen auf der Companisto-Plattform von geplanten 22 Millionen Euro in 2019 auf 100 Millionen Euro im Jahr 2022 steigt. Ein (externes) Bewertungsgutachten wurde laut Prospekt nicht erstellt.

Das Unternehmen legt bei der Übermittlung von Informationen, um die Cash.Online gebeten hatte, Wert auf den Hinweis, „dass wir aufgrund der großen Nachfrage nach Anteilen nur bestehende Kunden zu einem Investment zulassen.“ (sl)

Foto: Companisto / MaxThrelfallPhoto

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Es empfiehlt sich IMMER die Lektüre des Prospekts – wenn nicht alles, dann doch wenigstens die Risikohinweise. Im vorliegenden Fall lohnt ein Blick auf S. 37 und S. 75.

    Kommentar von I. Vestor- — 12. März 2019 @ 23:08

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...