Anzeige
Anzeige
25. Oktober 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Secondhand-Schiffe sind gefragt

Sechs Monate nach der Einführung der Nordcapital-Handelsplattform www.sekundaermarkt.de hat der Zweitmarktumsatz der Nordcapital-Gruppe die Grenze von acht Millionen Euro übersprungen. Bis Mitte Oktober wurden Schiffsfonds aus zweiter Hand im Wert von nominal rund 8,4 Millionen Euro gehandelt. ?Wir beobachten seit Jahresbeginn einen deutlichen Anstieg der Zweitmarkttransaktionen. Die Einführung unserer Sekundärmarkt-Plattform im April war die Antwort auf diese zunehmende Nachfrage. Unser Online-Service schloss offensichtlich eine Marktlücke: Bis Ende 2005 werden Nordcapital-Schiffsfonds mit einem Nominalkapitalwert von insgesamt rund elf Millionen Euro den Besitzer gewechselt haben. Dies entspricht einer Umsatzverdoppelung gegenüber dem Vorjahr”, so Jürgen Wollny, Geschäftsführer der Nordcapital Treuhand.

Auf der Nordcapital-Handelsplattform können Anleger ihre Fondsanteile via Internet in Auktionen nach dem Höchstbietverfahren kaufen oder verkaufen. Der internetgestützte Handel ermöglicht dabei größtmögliche Transparenz über den Bietvorgang und bei der Preisfindung. So hilft ein Fondsrechner bei der Bewertung der Beteiligungen: Er greift auf umfassende Ist-Daten der Fonds zu und ermöglicht, diese mit eigenen Prognosen zu kombinieren. So lassen sich zum Beispiel Szenarien darstellen, die den Einfluss des Dollarwechselkurses, der Charterraten und des Kaufpreises auf die Rendite schnell sichtbar machen. Aufkäufe aus der Vergangenheit sind auf einer Kursliste und aktuelle Angebote auf der Handelsliste offen einsehbar und damit ständig vergleichbar. Und die eigentliche Auktion, das Höchstbietverfahren, lässt sich live und per E-Mail-Service verfolgen.

Das durchschnittliche Kursniveau des Zweitmarktes lag nach Angaben von Nordcapital bis Mitte Oktober bei 100,4 Prozent des Nominalkapitals bei einer Spanne von 80 bis 150 Prozent. Der durchschnittliche versteigerte Fondsanteil hatte ein Nominalkapital von 35.000 Euro. Anteile über 100.000 Euro werden in der Regel in mehrere Tranchen aufgeteilt und können damit ebenfalls kurzfristig den Besitzer wechseln.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...