Anzeige
25. Oktober 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Secondhand-Schiffe sind gefragt

Sechs Monate nach der Einführung der Nordcapital-Handelsplattform www.sekundaermarkt.de hat der Zweitmarktumsatz der Nordcapital-Gruppe die Grenze von acht Millionen Euro übersprungen. Bis Mitte Oktober wurden Schiffsfonds aus zweiter Hand im Wert von nominal rund 8,4 Millionen Euro gehandelt. ?Wir beobachten seit Jahresbeginn einen deutlichen Anstieg der Zweitmarkttransaktionen. Die Einführung unserer Sekundärmarkt-Plattform im April war die Antwort auf diese zunehmende Nachfrage. Unser Online-Service schloss offensichtlich eine Marktlücke: Bis Ende 2005 werden Nordcapital-Schiffsfonds mit einem Nominalkapitalwert von insgesamt rund elf Millionen Euro den Besitzer gewechselt haben. Dies entspricht einer Umsatzverdoppelung gegenüber dem Vorjahr”, so Jürgen Wollny, Geschäftsführer der Nordcapital Treuhand.

Auf der Nordcapital-Handelsplattform können Anleger ihre Fondsanteile via Internet in Auktionen nach dem Höchstbietverfahren kaufen oder verkaufen. Der internetgestützte Handel ermöglicht dabei größtmögliche Transparenz über den Bietvorgang und bei der Preisfindung. So hilft ein Fondsrechner bei der Bewertung der Beteiligungen: Er greift auf umfassende Ist-Daten der Fonds zu und ermöglicht, diese mit eigenen Prognosen zu kombinieren. So lassen sich zum Beispiel Szenarien darstellen, die den Einfluss des Dollarwechselkurses, der Charterraten und des Kaufpreises auf die Rendite schnell sichtbar machen. Aufkäufe aus der Vergangenheit sind auf einer Kursliste und aktuelle Angebote auf der Handelsliste offen einsehbar und damit ständig vergleichbar. Und die eigentliche Auktion, das Höchstbietverfahren, lässt sich live und per E-Mail-Service verfolgen.

Das durchschnittliche Kursniveau des Zweitmarktes lag nach Angaben von Nordcapital bis Mitte Oktober bei 100,4 Prozent des Nominalkapitals bei einer Spanne von 80 bis 150 Prozent. Der durchschnittliche versteigerte Fondsanteil hatte ein Nominalkapital von 35.000 Euro. Anteile über 100.000 Euro werden in der Regel in mehrere Tranchen aufgeteilt und können damit ebenfalls kurzfristig den Besitzer wechseln.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...