Jamestown bringt 4. Opportunity-Fonds

Die Kölner Jamestown-Gruppe startet Mitte Juli mit dem Vertrieb des seit langem angekündigten Opportunity-Fonds Jamestown Co-Invest 4. Investiert werden soll in ein breites Portfolio von Grundstücken und Gebäuden in Wachstumsregionen der USA. Die mit Grundstücks- und Projektentwicklungen verbundenen Risiken sollen laut Initiator durch Streuung der Investitionen auf unterschiedliche Objekte, Standorte und Nutzungsarten reduziert werden. Nach dem Erwerb sollen die Immobilien professionell weiterentwickelt und aufgewertet werden. Sodann ist eine Veräußerung mit Gewinn vorgesehen.

Für die Investitionen des Fonds kommen laut Initiator vor allem Objekte in Frage, bei denen eine überdurchschnittlich starke Nutzernachfrage zu erwarten ist. Diese basiere in der Regel auf dem Zusammenwirken mehrerer langfristiger Wachstumsfaktoren, die vor allem in den drei Zielsegmenten des Co-Invest 4 zu sehen seien: Wachstumsbranchen wie Logistik und Medizin, demographische Trends wie Urbanisierung und höhere Lebenserwartung sowie Wachstumsregionen wie der Südosten der USA.

Als Eigenkapitalvolumen sind zunächst 250 Millionen US-Dollar vorgesehen. Der Initiator hat sich bereits in Höhe von 20 Millionen US-Dollar selbst als Limited Partner (Kommanditist) beteiligt. Die Mindestbeteiligung für Anleger beträgt regelmäßig 40.000 US-Dollar, für erfahrene Zeichner mit vorhandener US-Steuernummer 20.000 US-Dollar, jeweils zuzüglich fünf Prozent Agio.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.