8. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US Treuhand: Großprojekt in Dallas

Die US Treuhand, Darmstadt, startet in den nächsten Tagen mit dem Vertrieb des neuen Fonds UST XVI Victory Park, Ltd.. Investiert wird in acht Immobilienprojekte unterschiedlicher Nutzungsarten in Dallas, Texas. Drei der Projekte mit insgesamt fünf Immobilien befinden sich (teilweise seit 2004) im Bau und sollen im Jahr 2006 fertig gestellt werden, fünf weitere starten 2006. Die einzelnen Projekte sind Teil des ?Victory Parks?, einer ?Stadt in der Stadt?, die neu errichtet wird und zentral zwischen Downtown und Uptown liegt.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Projektes beträgt rund 960 Millionen US-Dollar, davon rund 307 Millionen US-Dollar Eigenkapital. Der Fonds UST XVI Victory Park beteiligt sich mit rund 185 Millionen US-Dollar, welche komplett als Zeichnungskapital bei den Anlegern eingesammelt werden sollen. Weitere rund 67 Millionen US-Dollar stellt der US-Partner Hillwood zur Verfügung. Die Diskrepanz zwischen den Mitteln des Fonds und des US-Partners auf der einen und dem Gesamtprojektvolumen auf der anderen Seite entsteht, weil der Fonds an den Teilprojekten des “Victory Parks” nur teilweise beteiligt ist.

?Immobilien-Projektentwicklungen bieten die höchsten Chancen für Investoren, aber üblicherweise sind diese auch mit erhöhten Risiken verbunden?, erklärt US Treuhand-Chef Volker Arndt. ?Das Besondere an diesem Fonds ist, dass Anleger an den hohen Chancen einer außergewöhnlichen Projektentwicklung partizipieren, zugleich jedoch die Risiken durch vertragliche Regelungen wie auch durch die Art des Investments begrenzt sind.?

Anders als bei herkömmlichen Projektentwicklungen steige der Fonds beziehungsweise die Anleger zu einem Zeitpunkt in das Projekt ein, zu dem der US-Partner bereits über Jahre hinweg Projektierungsstufen erfolgreich abgeschlossen habe. Mehrere Projekte sollen bereits 2006 fertig gestellt sein, mehr als 200 Eigentumswohnungen (mehr als 40 Prozent der projektierten Wohnungen) sind laut Initiator bereits jetzt verkauft. Die Fondsanleger sind am Verkaufserlös der bereits verkauften Wohnungen beteiligt.

Wie auch bei anderen US Treuhand Fonds beteiligt sich dieser Fonds an einem Joint-Venture mit einem amerikanischen Partner. So ist der Partner Hillwood, eines der größten Projektentwicklungsunternehmen in den USA, über eine Tochtergesellschaft mit 30 Prozent an der Muttergesellschaft beteiligt, an der sich die Fondsgesellschaft mit 70 Prozent beteiligt hat. Die Muttergesellschaft wiederum ist an den einzelnen Objektgesellschaften beteiligt.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...