Erster Life-Science-Fonds von Wölbern

Gut ein Jahr nach der Übernahme des Bankhauses Wölbern, Hamburg, durch den Medizin-Professor Heinrich Maria Schulte legt die Gruppe ihren ersten fokussierten Private-Equity-Fonds für Biotechnologie und Spezialpharmazeutika auf. Der Private Equity 02 Life Science will auch von den Fachkenntnissen Schultes, der das Hamburger Biotechnologie-Unternehmen Evotec mitgründete und an die Börse führte, und seinen Branchenkontakten profitieren.

Wölbern Invest kündigt an, dass der Fonds ein ?Hybridkonzept? verfolgt: Knapp die Hälfte des Investitionsvolumens von 32 Millionen US-Dollar fließt an den insgesamt 550 Millionen US-Dollar schweren Zielfonds MPM BioVentures IV, in dessen Beirat Schulte berufen wurde. Der MPM-Fonds hat bereits acht von 20 geplanten Unternehmensbeteiligungen gezeichnet. Die andere Hälfte investiert der Wölbern-Fonds direkt in Unternehmen, an denen sich auch der Zielfonds beteiligt. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt 25.000 US-Dollar zuzüglich fünf Prozent Agio.(gei)

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.